Braciola Mottolese…Rinderroulade auf italienisch

Wie ihr ja bereits wisst, kommt der Papa vom Frollein aus bella Puglia.Das liegt am Absatz vom italienischen Stiefel, also ganz unten.
Mein Papa wuchs in einem Örtchen auf das sich Mottola nennt und in der Nähe von Taranto zu finden ist.
Die Mutter vom Papa vom Frollein (also meine Nonna) machte für uns immer die weltbesten Braciole. Das sind italienische Rinderrouladen die in einer Tomatensoße geschmort werden. Ja und die Nonna hats dem Papa gelernt…und der Papa hats dem Frollein gelernt…und das Frollein lernt es heute euch…

Blog 345Braciola Mottolese
Ihr braucht für 2 Portionen:

2 Rinderrouladen
Salz
2 Knoblauchzehen
2 El Petersilie
2 El Parmesan
3 El Olivenöl
2 Dosen Tomaten ( a 400g)
1 TL Salz
1 Tl italienische Kräuter
1 Tl Kapern
1 Lorbeerblatt

außerdem braucht ihr noch:
etwas Bindegarn oder ein paar Zahnstocher oder Spieße
( mit dem Garn umwickeln ist aber besser, dann bleibt die Füllung da wo sie hingehört und schwimmt nicht in der Soße)

– Die Rinderrouladen auf einem Brett ausbreiten.
– Salzen.
– Im unteren Drittel 1/2 Tl gehackten Knoblauch verteilen.
– Dann 1 El Petersilie zum Knoblauch dazu.
– Und nun noch 1 El Parmesan über Knoblauch und Petersilie streuen.
– Jetzt von unten aufrollen und währenddessen die Seiten mit einschlagen.
– Mit dem Bindegarn umwickeln oder mit den Zahnstochern schließen.
– Das Olivenöl in einen Topf geben.
– Die Braciole kurz anbraten.
– Den restlichen Knoblauch dazugeben.
– Die Tomaten reingießen.
– Salz, Kräuter, Lorbeerblatt und Kapern zugeben.
– Und jetzt bei mittlerer Hitze ca. 1 1/2 – 2 Stunden schmoren lassen.
– Ab und zu umrühren damit nichts anbrennt.

Tipp:
Sollte die Soße während des Kochvorgangs etwas zu stark andicken, dann gießt einfach ab und an etwas Wasser dazu. Kurz vor Schluss solltet ihr das jedoch nicht mehr tun, sonst wird die Soße zu wässerig.

– Nach ca. 1 1/2 – 2 Stunden sind die Braciole gar.
– Am besten mit der Gabel hineinstechen und prüfen.
– Die Braciole sollten schön weich sein und nicht nachgeben.

Ihr müsst nur noch die Fäden oder Zahnstocher entfernen und dann könnt ihr sie genießen.
Bei mir gibt es traditionell dann immer Orecchiette dazu…das sind italienische Öhrchennudeln.
Und so sieht dann das komplette Essen aus…

Blog 339 Blog 347  Lecker Orecchiette mit der Soße und etwas Parmesan. Danach dann die Braciola mit etwas Soße und wenn ihr es ganz stilecht servieren wollt, reicht etwas Brot dazu. Das darf bei waschechten Italienern nie fehlen. 😉
Und wie erkennt man das es allen geschmeckt hat?

Blog 345 Blog 348

Genau so! Ein waschechter Italiener nimmt sich etwas Brot und „putzt“ den Teller damit. 😉
So und jetzt wünsche ich euch gutes gelingen und guten Hunger! Ich verspreche euch…ihr werdet sie lieben, die Braciola.
Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s