Bocconcini di Arancia e Pistacchio… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

[enthält Werbung]

Heute bekommst du von mir einen leckeren Tipp zur Resteverwertung von Rühr- und Sandkuchen.
Wenn ich von diesen Kuchen Reste habe, dann mache ich mir immer Bocconcini.
Das sind kleine Happen, die du einfach mit einem Bissen weg hast. 😉
So ähnlich wie Cakepops, nur ohne Stiel und ohne die Schokohülle. Stattdessen werden sie „nur“ in gehackten Pistazien gewälzt. Schneller geht es also wirklich nicht.

Zutaten:

250 g Rühr- oder Sandkuchen ( ich hab dafür Reste von der Ciambella Arancia e Fava Tonka genommen, dann brauchst du kein Orangenöl)
einige Tropfen Orangenöl (nach Geschmack, gute Öle hat z.B. Taoasis)
2 gehäufte EL Frischkäse
50 g Pistazienmus*
20 g gehackte Pistazien
1/2 TL Low Carb Süße Puder*

und für den Dekor: ca. 50 g gehackte Pistazien

  • Den Kuchen zerbröseln.
  • Mit den restlichen Zutaten vermischen.
  • Aus der Masse kleine Stücke formen.
  • Die Stückchen direkt in den gehackten Pistazien wälzen.
  • Kurz kühlen und dann genießen.

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken.

Tipp: Du kannst mit dem Geschmack natürlich variieren. Je nachdem was du für einen Sandkuchen übrig hast, gibst du einfach ein Aromaöl und Nüsse deiner Wahl hinzu. Und beim Dekor kannst du dich auch austoben. Gehackte Nüsse…Schokoladenplättchen aus zuckerfreier Schokolade…Kakaopulver. Nimm das was du gerne isst und worauf du Lust hast. Wenn du einen bereits aromatisierten Kuchen verwendest, dann kannst du dir die Aromaöle auch sparen. Das hat dann auch so schon einen perfekten Geschmack.

Und jetzt hoffe ich, dass dir meine schnelle Idee gefällt und du mir vielleicht ein Like da lässt.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Zarte Schoko Bärentatzen… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

[enthält Werbung]

Hohoho…hast du Lust auf zarte Schoko Bärentatzen?

Ich auch und deshalb hab ich dir hier auch mein neues Rezept mitgebracht. Du brauchst dafür einen Spritzbeutel und eine mittelgroße Sterntülle…und schon kann es losgehen…

Zutaten für 2 Bleche:

250 g weiche Butter
20 g Low Carb Süße Puder*
1/2 TL Zimt
2 Eier Gr. M
100 g Mandelmehl*
70 g gemahlene Haselnüsse
20 g Kakaopulver
1 leicht gehäufter TL Xanthan
2 TL Backpulver

für den Dekor:
etwas zuckerfreie Schokolade oder Schokoladenzauber*
gehackte Pistazien

  • Du brauchst 2 Bleche mit Backpapier.
  • Die Butter, den Zimt und die Süße schlägst du cremig auf.
  • Dann fügst du die Eier hinzu.
  • Zum Schluss die trockenen Zutaten unterrühren.
  • Die Masse in den Spritzbeutel füllen.
  • Bärentatzen auf die Bleche aufdressieren.
  • Bei 165 Grad Umluft für ca. 10-12 Minuten backen.
  • Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  • Die Schokolade schmelzen.
  • Die Bärentatzen darin tunken,
  • Zurück auf das Backpapier legen und sofort mit Pistazien bestreuen.
  • Trocknen lassen.

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken.

Tipp: Du kannst beim Dekorieren natürlich alles nehmen worauf du Lust hast und du kannst die Bärentatzen auch füllen. Meine No-tella eignet sich hervorragend als Füllung für zartes Sandgebäck. Du solltest, wenn du die Tatzen füllst, diese für einige Zeit kühlen. Dann kannst du sie besser anfassen und in die Schokolade tunken. 😉

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

* Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn ihr über die Links bestellt, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Ciambella Arancia e Fava Tonka… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

*enthält Werbung wegen Produktverlinkung

Mein Mann liebt Rühr- und Sandkuchen und deshalb hab ich für die Adventszeit diesen leckeren Rührkuchen gebacken, der zwar ziemlich schlicht aussieht…es aber geschmacklich wirklich in sich hat.

Der Orangen Tonka Kuchen kommt mit frischem fruchtigem Touch daher und passt hervorragend in diese Jahreszeit. Tonka kannst du dir vorstellen wie eine Mischung zwischen Vanille und Marzipan. Man sagt den Tonkabohnen sogar eine gewisse aphrodisierende Wirkung nach. Ich schließe daher etwaige Nach- und Nebenwirkungen nicht aus. 😉 Aber sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt. Wenn also dein Liebster oder deine Liebste an Weihnachten über dich herfallen sollten…die Tonkabohne war’s.

Du brauchst für eine mittlere Gugelhupfform:

4 Eier Gr. M
1 Pr. Salz
30 g Low Carb Süße Puder*
1 mittlere Orange (Saft und Abrieb)
1/2 kleine Tonkabohne gerieben
200 g helle gemahlene Mandeln oder Mandelstaub*
40 g Mandelmehl*
15 g Backpulver
150 ml flüssige Sahne
125 g flüssige Butter

etwas zuckerfreie Schokolade oder Schokoladenzauber* für den Schokoguss
gehackte Pistazien als Dekor

  • Die Schale der Orange abreiben und den Saft auspressen.
  • Die Eier zusammen mit Salz und Süße ca. 8 Minuten cremig aufschlagen.
  • Den Abrieb, den Saft und die gemahlene Tonkabohne zufügen.
  • Gemahlene Mandeln bzw. Mandelstaub, Mandelmehl, Backpulver, Sahne und Butter unterrühren.
  • Die Masse in eine Silikongugelhupfform geben und glatt streichen.
  • Bei 165 Grad Umluft ca. 40-45 Minuten backen.
  • Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Die Schokolade schmelzen und den Kuchen damit bestreichen.
  • Mit gehackten Pistazien bestreuen.

Guten Appetit…lass es dir schmecken.

Und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachbacken…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

* Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Kohlrabi Käse Suppe mit Wienerle… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Nach einem langen Spaziergang draußen in der Natur, brauche ich immer etwas Wärmendes.
Diese Kohlrabi Käse Suppe mit Wienerle ist deshalb dafür genau richtig.
Ich hoffe, sie wird dir genauso gut schmecken wie mir…

Zutaten für 2 Portionen:

3 EL Olivenöl
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
600 g Kohlrabi
300 ml Gemüsebrühe
1/2 TL Liebstöckel
ein Stengel Petersilie
2 gehäufte EL Schmelzkäse

2 Wiener Würstchen

  • Das Olivenöl in einen Topf geben.
  • Die Zwiebel klein hacken und andünsten.
  • Den Knoblauch kleinhacken und mitdünsten.
  • Kohlrabi in kleine Würfel schneiden und auch kurz andünsten.
  • Mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  • Den Liebstöckel zufügen.
  • Die Suppe 20 Minuten köcheln lassen.
  • 3 EL Kohlrabiwürfel herausnehmen und beiseite stellen.
  • Den Schmelzkäse zufügen.
  • Die Suppe mit dem Pürierstab schön sämig pürieren.
  • Die Petersilie kleinhacken und unterrühren.
  • Die Kohlrabiwürfel wieder hineingeben.
  • Die Wienerle in kleine Scheiben schneiden und in der Suppe erwärmen.
  • Servieren.

Guten Appetit! Lass es dir schmecken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

PS: Wenn dir das Rezept gefällt, dann freue ich mich sehr über ein Like. Gerne kannst du mir auch auf dem Blog, Facebook oder Instagram folgen. So verpasst du kein Rezept mehr und erfährst sofort alle Neuigkeiten.
Für mehr Details meiner Ernährung empfehle ich dir aber Instagram, denn da nehme ich dich in meinen Stories täglich ein wenig in meinen Keto und Low Carb Abnehm-Alltag mit und gebe auch den ein oder anderen Tipp dazu. 😉

Zarte Engelsaugen… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

*der Artikel enthält Werbung durch Produktverlinkung

Magst du Engelsaugen auch so gerne wie ich? Ich bin so verrückt nach dieser Kombination aus zartem Keks und fruchtiger Marmelade, dass ich mich regelrecht bremsen muss, denn sonst würde ich sie wohl schon während dem Backen alle aufessen. Ich hab die letzten Tage lange getüftelt und mir ist es gelungen ein älteres Rezept von mir zu lowcarbisieren. Die Engelsaugen sind so herrlich zart im Mund…ich bin so verliebt!

Zutaten für 32-35 Stück:

250 g Butter
16 g Low Carb Süße Puder*
1 TL gemahlene Vanille
2 Eier Gr. M
100 g helles Mandelmehl (Tipp: gibt es bei Koro in der Großpackung)
80 g gemahlene Mandeln (Tipp: gibt es bei Koro in der Großpackung)
2 TL Backpulver
1 TL Xanthan (Tipp: du findest es z.B. im Reformhaus)

ein paar Kokosflocken als Dekor
5-6 EL zuckerfreie Erdbeer-, Himbeer- oder Kirschmarmelade

  • Butter, Zucker und gemahlene Vanille in eine Schüssel geben.
  • Mit dem Rührgerät gut vermischen
  • Eier zugeben und unterrühren.
  • Alle trockenen Zutaten unterkneten.
  • Den Teig kurz ruhen lassen.
  • Den Ofen auf 165 Grad Umluft vorheizen.
  • Bleche mit Backpapier auslegen.
  • Aus dem Teig gleichmäßige kleine Kugeln formen.
  • Die Kugeln in Kokosflocken wälzen und währenddessen ein klein wenig flach drücken.
  • Die Kugeln auf das Blech setzen und dazwischen ein wenig Abstand lassen.
  • Mit einem Kochlöffelstiel Löcher eindrücken.
  • Die Marmelade glattrühren.
  • In einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben.
  • Die Löcher mit Marmelade füllen.
  • Die Bleche für ca. 12 – 15 Minuten in den Ofen.
  • Die Kekse sind fertig, wenn sie goldbraun sind.
  • Die Engelsaugen auskühlen lassen und dann genießen!

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

* Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.