Eine Konditormeisterin auf Abwegen…ein Fazit nach 3 Monaten zuckerfreiem Keto Living

Drei Monate ist es inzwischen her…
So lange ernähre ich mich jetzt schon absolut zuckerfrei und ketogen.
Heute möchte ich euch deshalb mal erzählen, wie es mir damit geht und was sich bisher alles verändert hat.

21433117_1662353673784845_4146443579772698884_n

Zuerst einmal der körperliche Aspekt…
Wie ihr sicherlich noch wisst, hatte ich aufgrund des Gewichtes Probleme mit dem Blutdruck und auch Wassereinlagerungen in den Beinen machten mir sehr zu schaffen.
Was ist da in der Zwischenzeit geschehen?
Hat sich da was verändert?
JA!
Es hat sich sogar einiges verändert.
Ich lebe inzwischen ganz ohne Blutdruckmedikamente und habe jeden Tag einen Blutdruck im optimalen Bereich, ganz ohne Schwankungen. Mir geht es total gut und ich hatte bisher überhaupt keine Blutdruckkrisen mehr.
Auch die Wassereinlagerungen in den Beinen sind fast vollständig verschwunden. Nach ein paar Wochen ketogener Ernährung und den damit verlorenen Kilos, normalisierte sich das wieder.
Ich lagere zwar hormonell bedingt an 2-3 Tagen im Monat noch etwas Wasser ein, aber nur wenig und das verschwindet auch recht zügig wieder. Ihr Frauen kennt das ja bestimmt. 😉
Gesundheitlich fühle ich mich heute fitter und leistungsfähiger als ich es jemals war. Das hätte ich mir noch vor drei Monaten nicht vorstellen können.

Was hat sich außerdem noch getan…
Viele fragen mich immer, wie man denn so ohne Kohlenhydrate und Zucker leben kann und bedauern mich, weil ich ja nur sehr eingeschränkt essen darf.
Aber ist das wirklich so? Bin ich wirklich so arm dran und so eingeschränkt?
NEIN!
Ich bin nicht eingeschränkt.
Es gibt zwar viele Lebensmittel die ich nicht essen darf, aber es gibt für fast alles ziemlich gute Alternativen. Ich kann mir aus verschiedenen Nuss- und Samenmehlen leckere Brote und Kuchen backen. Aus zuckerfreier Schokolade gibt es feine Desserts und Süßigkeiten. Ja und sogar Fastfood lässt sich ziemlich cool „nachbauen“…man denke da nur an die leckere Burgerrolle, den Hähnchendöner oder die Würstchen im Schlafrock, die ich erst letztens gemacht habe.
Klingt das für euch nach eingeschränkt?
Seht ihr…für mich auch nicht. 🙂

Es geht also wirklich…
Selbst als ziemlicher Süßschnabel mit einer Leidenschaft für’s Backen, kann man sehr gut zuckerfrei und ketogen leben. Das wirkt sich nicht auf meinen Beruf aus…ich backe immer noch…nur eben anders und keinesfalls schlechter.
Ja und wenn es bisher noch keine anderen gibt, dann bin ich ja vielleicht die erste ketogene Konditormeisterin Deutschlands…wer weiß? 😉
Das man mit süßen Leckereien gesund leben und auch noch Abnehmen kann, hab ich ja bereits bestens bewiesen.
Bis heute sind schließlich -28 Kilo gepurzelt. ❤

21743292_1666888693331343_8265116111380510721_n

Und nun peile ich erst mal mit voller Motivation die -30 Kilo an…und dann werden noch einige davon folgen. 😉
Ihr dürft mich dabei sehr gerne weiterhin begleiten und wenn ihr es nicht schon tut, dann folgt mir auf Facebook oder Instagram, dort poste ich täglich mein Essen, meine Fortschritte und Erfahrungen.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Cookie Trüffel…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Seit ich mich ketogen ernähre, hab ich immer wieder das Problem das ich mich in der Menge verschätze…so ist mir das neulich auch bei den Cookies passiert.
Und wie das halt so ist, sie stehen dann tagelang im Keksglas herum und keiner schaut sie an. Da hab ich mir heute überlegt, das man sie ja in der Küchenmaschine zerkleinern und feine Cookie Trüffel daraus machen könnte.
Gesagt…getan…und hier seht ihr was daraus geworden ist…

21762234_1671422212877991_4990801886123355188_n

Für 20 Cookietrüffel braucht man:
150 g übrig gebliebene Kekse oder Cookies (ich hab hier DIESE verwendet)
2 El. Erythrit (erhältlich HIER )* oder Pudererythrit (erhältlich HIER)*
1/4 Tl. gemahlene Vanille
1/4 Tl. Zimt
2 El. Mandelmus (erhältlich HIER)* oder Haselnussmus (erhältlich HIER)*
2 geh. El. Frischkäse
40 ml ungesüsste Mandelmilch (z.B. Allos)

als Dekor:
ca. 50 g Schokolade (erhältlich HIER)*
1Tl. Erythrit
1/4 Tl. Zimt

  • Das Erythrit in der Kaffeemühle fein mahlen. (entfällt bei Pudererythrit)
  • Die Cookies fein zermahlen und in eine Schüssel geben.
  • Erythrit, Gewürze, Nussmus, Frischkäse und Mandelmilch zufügen.
  • Alles gut vermischen und 20 Minuten stehen lassen.
  • 20 Kugeln daraus formen.
  • Für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Das Erythrit mit dem Zimt vermischen.
  • Die Schokolade schmelzen.
  • Etwas Schokolade in die Handflächen nehmen und die Kugeln darin rollen.
  • Auf ein Backpapier setzen und mit der Erythritmischung bestreuen.

Guten Appetit! Lasst es euch schmecken.

Die Makros für eine Cookie Trüffel Kugel sind bei mir (mit meinen eigenen Cookies) folgende:
0,4 g  Kohlenhydrate…1,6g Eiweiss…5,2g Fett
Solltet ihr dafür eure eigenen Kekse verwenden, dann müsst ihr das neu berechnen. 😉
Viel Spaß beim Nachmachen…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

* Affialliatelinks… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn ihr über die Links bestellt, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Würstchen im Schlafrock…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Der ein oder andere hat es sicherlich schon gemerkt…
Ich bin total verliebt in die Produkte von Dr. Almond Low-Carb & Glutenfrei. ❤
Ich finde die Brotbackmischungen einfach toll und sie kommen relativ Nahe ans „Original“ ran, sowohl optisch als auch geschmacklich.

Eine meiner liebsten Mischungen ist die Toastbrotmischung, mit ihr kann man super viele Dinge abwandeln und „nachbauen“. Ja und das Ergebnis kann sich jedesmal mehr als sehen und schmecken lassen.
Heute zeig ich euch deshalb ein super einfaches Würstchen im Schlafrock Rezept.

21903427_1670771829609696_1196082737_n

Zutaten für 6 Stück:

1 Packung Toastbrot Backmischung (erhältlich HIER)*
310 ml Wasser
6 Wiener Würstchen
etwas Bambusfaser zum Ausrollen (erhältlich HIER)*
etwas Wasser zum Bestreichen
als Dekor: Sesam

  • Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Toastbrot Backmischung mit 310 ml Wasser anrühren.
  • Den Teig mit Hilfe des Bambusmehles in 6 gleichmäßige Stücke teilen und oval formen.
  • Länglich ausrollen und mit einem Wiener Würstchen belegen.
  • Die Würstchen darin einrollen und die Seiten zusammendrücken.
  • Mit der zusammengelegten Seite nach unten aufs Blech legen.
  • Die Oberfläche mit etwas Wasser bestreichen.
  • Mit Sesam bestreuen.
  • Für ca. 45-50 Minuten backen.

Zu den Würstchen im Schlafrock passt ein Curry- oder Chiliketchup. Das Rezept dafür findet ihr HIER.
Bei der Chili Variante lasst einfach das Currypulver weg und ersetzt es durch 1/2 Tl Chili (z.B. DIESES).

Lasst es euch schmecken…guten Appetit! 🙂

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Rote Beete Brot mit Thymian…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Nachdem mein Karottenbrot schon so lecker war, hab ich heute ein tolles Rote Beete Brot für euch. Diesmal hab ich dafür kein Brotgewürz verwendet, sondern habe den Geschmack mit etwas Thymian abgerundet. Es ist wunderbar geworden.

21728233_1666373710049508_6685887705289830130_n

Ihr braucht für eine Kastenform:

30 g braunes Mandelmehl (erhältlich HIER oder HIER)*
30 g Haselnussmehl (erhältlich HIER oder HIER)*
20 g Kokosmehl (erhältlich HIER oder HIER)*
20 g Flohsamenschalen (erhältlich HIER oder HIER)*
30 g Goldleinsaat (gibt es z.B. bei Rossmann oder dm)
2 Tl. Backpulver (erhältlich HIER)*
1 Tl. Thymian (erhältlich z.B. HIER)
1 gestr. Tl. Salz
3 Eier Gr. M
60 g Frischkäse
75 g Creme fraiche
1 El. Essig
100 g rote Beete

  • Die rote Beete im Mixer kleinhacken.
  • Die Goldleinsaat in der Kaffeemühle schroten. (oder im Mörser anstossen)
  • Die Eier 8 Minuten aufschlagen, bis eine helle dickliche Masse entsteht.
  • Salz, Thymian und Essig zufügen.
  • Frischkäse und Creme fraiche unterrühren.
  • Die Mehle, Flohsamenschalen und Backpulver unterrühren.
  • Rote Beete unterheben.
  • Den Teig in eine Kastenform füllen und glattstreichen.
  • Mit einem Messer längs einschneiden und etwas auseinanderbiegen.
  • Mit Mohn (oder worauf ihr sonst grad Lust habt) bestreuen.
  • Bei 165 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 70 Minuten backen.

Pilz Rahmpfanne…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Heute hab ich, wie versprochen, das Pilz Rahmpfannen Rezept für euch. Es passt hervorragend zu den Gnocchis (Rezept findet ihr HIER) und erinnert geschmacklich ein wenig an Gulasch.

21557739_1662767187076827_6675400056754217592_n

Für 2-3 Portionen braucht ihr:

2 El. Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
250 g Rinderhack
200 g Pilze (ich hab Champignons und Pfifferlinge genommen)
Salz
1 leicht geh. Tl. Gulaschgewürz (gibt es HIER)
1 geh. El. Tomatenmark
etwas Wasser
200 ml Sahne

  • Den Knoblauch und die Zwiebel kleinhacken.
  • Die Pilze vierteln.
  • Das Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen.
  • Das Rinderhack darin anbraten.
  • Knoblauch und Zwiebel dazugeben und kurz mitbraten.
  • Die Pilze dazugeben und mitbraten.
  • Das Tomatenmark zufügen.
  • Etwas Wasser hineingießen.
  • Salz und Gulaschgewürz dazugeben.
  • Einköcheln lassen bis es fast ganz reduziert ist.
  • Mit Sahne aufgießen und nochmal köcheln lassen bis eine sämige Konsistenz erreicht ist.

Zusammen mit den Gnocchis schmeckt das echt lecker. Ihr könnt allerdings auch die Spätzle (Rezept findet ihr HIER) dazu machen. Das schmeckt beides super toll.
Guten Appetit…lasst es euch schmecken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤