{Slow Carb} Ungarisches Gulasch mit Kichererbsenspätzle

Heute in der Slow Carb Küche…
Ungarisches Gulasch mit Kichererbsenspätzle.

18839023_1560945260592354_937208438780402330_n

Momentan mein absolutes Lieblingsgericht. ❤

Wie man die Kichererbsenspätzle zubereitet, hab ich euch ja schon in einem früheren Post erklärt. Das Rezept dazu findet ihr hier. KLICK

Das Rezept für Spätzle und Gulasch reicht für 2 Personen.

Ungarisches Gulasch18813949_1562943410392539_4459727657270752269_n

2 El Olivenöl
300 g Rindfleisch
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Tl Salz
1 Tl Paprika edelsüss
1/2 Tl Paprika scharf
etwas Pfeffer
3 El Tomatenmark
ca. 500 ml Wasser
2 mittlere rote Paprika

  • Das Fleisch in Würfel schneiden.
  • Zwiebeln und Knoblauch kleinhacken.
  • Das Fleisch anbraten.
  • Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten.
  • Salz, Gewürze und Tomatenmark zugeben.
  • Mit Wasser angießen und ca. 1 Stunde bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  • Die Paprika würfeln.
  • Nach 1 Stunde zum Fleisch geben und nochmal 1/2 – 3/4 Stunde köcheln lassen.
  • Das Gulasch ist fertig wenn die Soße eingedickt ist.

18835724_1562944217059125_2285792415715793326_n

Dazu macht ihr die Kichererbsenspätzle und schon könnt ihr ein leckeres Slow Carb Gericht genießen.
Viel Spaß beim Nachkochen…und lasst es euch schmecken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

{Bella Puglia}…Viva la Focaccia piena

Inzwischen wisst ihr ja bestimmt, das mein Papa und meine Nonna aus dem schönen Apulien stammen. Um ganz genau zu sein…sie kommen aus der Nähe von Taranto…der Ort nennt sich Mottola. Und was isst man so tief im Süden Italiens am häufigsten? Richtig…Focaccia…und zwar am liebsten gefüllt.
Ich habe für euch heute eine leckere Hackfleisch Variante gemacht mit Salami, Pilzen und ganz viel Mozzarellakäse. Ihr braucht für die Focaccia eine 32 cm Durchmesser Backform.

Focaccia piena 20160715_100225

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
1 Tl. Zucker
1 EL. Salz300 ml warmes Wasser
6 El. Olivenöl

Zutaten für die Soße:
2 El. Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
400 g Rinderhack
250 ml passierte Tomaten 1 Tl. Salz
1 Tl. Oregano
200 ml Wasser

außerdem noch:
50 g pikante Salami
200 g Champignons
150 g Büffelmozzarella
etwas Olivenöl

– Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und gut verkneten.
– Weitere 10 Minuten kneten bis der Teig schön elastisch wird.
– Mit einem Tuch abdecken und die Schüssel in eine Decke einwickeln.
– 2 Stunden gehen lassen.

– Knoblauchzehe und Zwiebel schälen und kleinhacken.
– Rinderhack in Olivenöl anbraten.
– Knoblauch und Zwiebel kurz mitanbraten.
– Mit passierten Tomaten und Wasser ablöschen.
– Salz und Oregano dazugeben.
– Für ca. 1 Stunde kochen lassen und immer wieder mal umrühren.
– Die Soße soll dicklich und deutlich reduziert sein.
– Etwas kühlen lassen.

– Champignons in dünne Scheiben schneiden.
– Mozzarella in kleine Würfel schneiden.

– Die Backform mit Olivenöl auspinseln.

– Den Teig in 2 Stücke teilen…1/3 und 2/3 groß
– Zu Kugeln formen und kurz entspannen lassen.
– Die 2/3 Kugel rund ausrollen…2 cm größer als die Backform.
– In die Form legen und den Rand über die Form hängen lassen.
– Die Hackfleischfüllung daraufgeben und verteilen.
– Mit der Salami und den Champignons belegen.
– Den Mozzarella darüberstreuen.
– Die restliche Teigkugel rund ausrollen.
– Auf die Füllung legen.
– Jetzt die Ränder der größeren ausgerollten Kugel über den Teig legen.
– Mit einer Gabel leicht andrücken.
– Mit etwas Olivenöl bestreichen.
– Für ca. 35-40 Minuten in den auf 200 Grad (Umluft 180) vorgeheizten heißen Ofen geben.

20160713_195120

20160715_100003

Wenn die Focaccia piena schön goldbraun ist, könnt ihr sie aus dem Ofen nehmen.
Wartet einige Minuten bevor ihr sie anschneidet, denn die Füllung ist mörderheiß…sonst verbrennt ihr euch die Schnute. 😉

20160715_100118

20160715_100225

Ich ess meine Focaccia natürlich immer stilecht direkt aus der Hand und nicht mit Messer und Gabel. In Italien macht man das so. 🙂 Der Herr vom Kiefernweg braucht allerdings  Besteck dafür… da sieht man gleich wer von uns die italienischen Gene hat.

Für Focaccia piena gibt es übrigens unzählige Variationen…auch vegetarische. Die zeig ich euch dann ein anderes Mal.
Lecker sind sie aber wirklich alle…ich schwörs!
Und wenn es euch interessiert was ich täglich noch so koche oder werkele…ihr findet mich seit ein paar Tagen auch auf Instagram. Dort könnt ihr mich abonnieren und seid so immer auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Burritos con Carne

Viva Mexico war bei uns die Tage die Devise. Der Herr vom Kiefernweg hatte schon seit Tagen Gelüste und selbstlos wie ich bin, hab ich ihm natürlich gleich einen Riesenpott Chili con Carne gekocht. Das haben wir dann in Tortillas gepackt und Burritos draus gemacht. Ja und die waren schneller weg als man gucken konnte. 😉 Sie sind einfach wahnsinnig lecker und gehen ratz fatz.
Ihr wollt wissen wie man sie zubereitet? Kein Problem…ist ganz leicht…zu allererst müsst ihr einen großen Topf Chili con Carne kochen…

Burritos con Carne 20160706_194944

Für das Chili:
2 El. Olivenöl
500 g Rinderhack
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
1 rote Paprika
1 Dose Kidneybohnen
1 kleine Dose Mais
1 Dose stückige Tomaten
etwas Wasser
1 Tl. Salz
1 Tl. Kreuzkümmel
1 Lorbeerblatt
Chili nach Geschmack

außerdem noch:
12 Tortillafladen
1 Becher Schmand
1 Knoblauchzehe
1/2 Limette
Tomaten
geriebener Käse

– Den Knoblauch und die Zwiebel schälen.
– Beides kleinhacken.
– Die Paprika in Würfel schneiden.
– Bohnen und Mais in ein Sieb und abtropfen lassen.

– Olivenöl in einem Topf erhitzen.
– Fleisch darin anbraten.
– Knoblauch und Zwiebel hinzufügen.
– Kurz weiterbraten.
– Stückige Tomaten und Gewürze zufügen.
– Mit etwas Wasser ( ca. 1 Glas) aufgießen.
– 30 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren lassen.
– Ab und zu umrühren.
– Abgetropfte Bohnen und Mais zufügen.
– Weitere 30 Minuten schmoren lassen.
– Dabei ab und zu umrühren.

– Den Schmand in eine Schüssel geben.
– Die Knoblauchzehe durch eine Knoblauchpresse drücken.
– Die Limette ausdrücken und den Saft zufügen.
– Alles miteinander verrühren.
– Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

– Die Tomaten in Scheiben oder Viertel schneiden.

– Die Tortillas im Ofen oder in der Mikrowelle erwärmen.

So und jetzt geht es los…
Ihr nehmt euch eine warme Tortilla, gebt 2-3 Löffel Chili darauf, streut geriebenen Käse darüber, ein paar Tomaten und 2-3 Tl. Schmand dazu und fertig. Jetzt nur noch die Seiten einschlagen, aufrollen und lustvoll hineinbeißen. 🙂

20160706_194653

20160706_194824

20160706_194934

Und wenn was übrig bleiben sollte, wovon ich mal nicht wirklich ausgehe, schmeckt es den nächsten Tag auch noch. Ich nehm dann immer die Tortillas und bestreiche sie mit dem kalten Chili, bestreue sie mit etwas Käse und gebe sie für ca. 5 Minuten in den auf 175 Grad vorgeheizten Ofen. Nur noch zusammenrollen und fertig. 🙂

20160707_131049

Auch nicht schlecht oder?

Apropos…ein kleiner Tipp noch für das Chili con Carne…
Den Kreuzkümmel sollte man auf jeden Fall etwas zerstoßen. Wenn ihr also einen Mörser zuhause habt, dann nix wie rein damit und ein paar mal kräftig gedrückt. Das Chili bekommt dadurch ein kräftigeres Aroma und wird mindestens doppelt so gut. Ich schwörs. 😉

Und jetzt machts euch einfach lecker und genießt die Sonne.Habt alle ein wunderschönes Wochenende und viel Spaß beim Nachkochen…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Pide mit Hackfleischfüllung

Kennt ihr Pide? Das sind diese türkischen Hefeteigschiffchen mit der leckeren Füllung, die es immer im Dönerladen gibt und zwar in zig Varianten…mit Schafskäse, mit Spinat, mit Hackfleisch, etc…
Ich hab mich für die Hackfleischvariante entschieden und ausschließlich Rinderhack für die Pide genommen. Außerdem hab ich sie mit etwas Schafskäse und geriebenem Emmentaler verfeinert. Yum…Yum…Yummie…so lecker, sag ich euch. Hier kommt das Rezept für 8 Stück…

Pide mit Hackfleischfüllung 20160706_135934

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
1 EL Salz
14o ml Wasser
140 ml Milch
60 ml Olivenöl

300 g Rinderhack
3 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
1 große Zwiebel
1 Dose stückige Tomaten
2 Spitzpaprika
1/2 Bund glatte Petersilie
1 TL Salz
Pfeffer
1/2 Tl.Oregano
1/2 Tl.Cayennepfeffer
1/2 Tl. Pfefferminze

100 g Schafskäse
1 Packung geriebener Emmentaler

– Mehl in eine Schüssel geben.
– Eine Kuhle machen und Hefe nineinbröckeln.
– Einen kleinen Vorteig anrühren.
– 20 Minuten gehen lassen.
– Salz, Milch und Öl zugeben.
– 10 Minuten gut kneten.
– Den Teig 1 Stunde gehen lassen.

– Knoblauchzehe kleinhacken.
– Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
– Spitzpaprika in kleine Würfelchen schneiden.
–  Die Petersilie kleinschneiden.
– Alle Zutaten bis auf den Käse in eine Schüssel geben.
– Gut vermengen.

– Den Schafskäse in kleine Würfelchen schneiden.

– Den Ofen auf 190 Grad ( Umluft 170) vorheizen.
– Bleche mit Backpapier auslegen.

– Den fertigen Hefeteig in 8 gleichmäßige Stücke teilen.
– Zu runden Kugeln formen.
– 15 Minuten entspannen lassen.

– Die Kugeln etwas flach drücken.
– Länglich ausrollen (ca. 20 cm lang)…es soll wie ein O aussehen.
– Die Füllung auf den ausgerollten Teigstücken verteilen.
– Mit einem Löffel etwas verstreichen.
– Es soll überall ca. 2 cm Rand bleiben.
– Jetzt werden die Ränder auf die Füllung geklappt.
– Oben und unten drückt man die Enden zusammen.
– Das Ganze wird aufs Blech gelegt und mit Schafskäse bestreut.
– Zum Schluss mit dem Emmentaler bestreuen.
– Für ca. 20 bis 25 Minuten in den Ofen und goldbraun backen.

20160706_140012 (2)

Und? Was sagt ihr? Sieht das nicht sensationell lecker aus? Ich bin total verliebt und werde sie ab sofort öfter mal machen.

20160706_135843

20160706_135907

20160706_14000220160706_135926

Ich denke, das nächste Mal gibt es dann die Schafskäse/Spinat Variante.  🙂
Euch allen viel Spaß beim Nachbacken….

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

Teufelssalat fürs Silvesterbuffet

Ich hatte ihn ja schon auf meiner Verlobungsfeier auf dem Buffet stehen…den leckeren Teufelssalat…aber auch zu Silvester ist er der Knaller schlechthin. Und da ich von der lieben Beate so lieb drum gebeten wurde, gibt es heute nochmal das Rezept dafür…
Bea, das hier ist extra für dich. ❤

Teufelssalat DSC02580

1 kg Rindfleisch
300 g rote und gelbe Paprika
300 g Zwiebeln
200 g Gewürzgurken
300 g Tomatenketchup
200 ml Öl
Salz
Pfeffer
Tabasco

– Das Rindfleisch in Gemüsebrühe kochen (ca. 2-3 Std.) und erkalten lassen.
– Anschließend in dünne Streifen schneiden.
– Die Paprika in dünne Streifen schneiden.
– Die Zwiebeln halbieren und in dünne Streifen schneiden.
– Die Gewürzgurken in feine Rädchen schneiden.
– Alles zusammen in eine Schüssel geben.
– Aus Ketchup und Öl ein Dressing rühren und mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen.
– Das Dressing zugeben und alles gut vermischen.
– Im Kühlschrank 2-3 Stunden durchziehen lassen.
Wenn ihr es lieber etwas schärfer wollt, könnt ihr natürlich mit dem Tabasco variieren. Ich mag nur leichte Schärfe und da reichen in der Regel 2-3 Spritzer aus.
Probiert es einfach mal aus…

DSC02580

Lasst es euch schmecken und rutscht gut rüber in das neue Jahr!

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤