{Sonntagssüß}…Zwetschgenkäsekuchen

Mein heutiges Sonntagssüß ist ein leckerer Käsekuchen mit saftigen Zwetschgen darauf. Er ist total einfach zu machen und schmeckt wahnsinnig gut…vor allem, wenn man ihn über Nacht durchziehen lässt. Ihr braucht dafür eine 26er Springform und etwas Backpapier für unten rein.

Zwetschgenkäsekuchen 13935086_1247052981981585_4302272949773090702_n
Mürbteig:
100 g Butter
60 g Zucker
1/2 Tl. gemahlene Vanilleschote
1 Ei
200 g Mehl
1 Tl Backpulver
Käsemasse:
500 g Magerquark
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
2 Eier
200 ml Schlagsahne
außerdem noch:
500 g Zwetschgen
2 El. Aprikosenkonfitüre
etwas Fett für den Rand der Springform

– Den Ofen auf 180 Grad ( Umluft 160) vorheizen.
– Das Backpaier auf den Boden der Springform legen.
– Die Springform schließen.
– Den Rand der Form fetten.

– Butter, Zucker und Vanille verrühren.
– Das Ei dazugeben.
– Mehl und Backpulver zufügen und verkneten.
– Den Teig in die Springform geben und verteilen.
– Mit den Händen gleichmäßig andrücken.

– Den Quark, Zucker und Puddingpulver in eine Schüssel geben.
– Mit dem Schneebesen verrühren.
– Die Eier zufügen und unterrühren.
– Die Sahne dazugeben und alles glattrühren.
– Auf dem Mürbteig verteilen.

13886517_1246293102057573_4981716881620141082_n

– Die Zwetschgen halbieren und entsteinen.
– Auf dem Kuchen verteilen.
– Den Kuchen für ca. 1 Stunde in den Ofen.
– Die Aprikosenkonfitüre glattrühren und einen Pinsel bereitlegen.
– Wenn der Kuchen goldbraun ist kann er raus und wird sofort mit der Aprikosenkonfitüre bestrichen.
– Den Kuchen auskühlen lassen. (am besten über Nacht)

13900310_1246367888716761_4365071006325484463_n

13935086_1247052981981585_4302272949773090702_n

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Nachbacken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Merken

Mein Sonntagssüß…Makronenschnitte

Endlich ist nach der Hochzeit wieder etwas Ruhe eingekehrt. Es wurde aber auch Zeit.
Mein heutiges Sontagssüß ist eine leckere Makronenschnitte.

Ihr braucht dafür ein normales Backblech und rollt den Teig dafür 20×30 cm aus. Die Schnitte wird frei gebacken…einen Rahmen braucht man dafür nicht.

Makronenschnitte  DSC04293

Zutaten:
100 g Butter
60 g Zucker
1 El Vanillezucker
1 Eigelb
200 g Mehl
1 Tl Backpulver

5 El Himbeerkonfitüre
2 El Kirschwasser

100 g Butter
100 g Zucker
2 El Vanillezucker
2 Eier
40 g Mehl
1 Tl Backpulver
250 g Kokosraspel
– Den Ofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen.
– Butter, Zucker und Vanillezucker verrühren.
– Eigelb unterrühren.
– Mehl und Backpulver unterkneten.
– 30 Minuten kühl stellen.
– 20×30 cm ausrollen und auf ein  mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
– Himbeerkonfitüre mit Kirschwasser verrühren.
– Auf dem Mürbteig verteilen und dabei 1 cm Rand lassen.
– Weiche Butter, Zucker und Vanillezucker aufschlagen.
– Die Eier einzeln unterrühren und jeweils 1 Minute weiterrühren.
– Mehl, Backpulver und Kokosraspeln kurz unterrühren.
– Das Gemisch locker auf der Konfitüre verteilen.
(Ihr könnt das ruhig mit den Händen machen und das ganze locker bröseln.)
– Nicht festdrücken!
– Jetzt ab in den Ofen und bei 170 Grad (Umluft 150 Grad) ca. 25 Minuten goldbraun backen.

DSC04299

Die Schnitte ist ratzfatz fertig und total unkompliziert. Sie schmeckt mega lecker.
Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachbacken…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Weihnachtsbäckerei…Engelsaugen

Engelsaugen dürfen in keiner Weihnachtsbäckerei fehlen. Meine Engelsaugen sind aus zartem Mürbeteig mit einer leckeren fruchtigen Kirschfüllung. Die Marmelade dafür hab ich im Sommer selbst eingekocht und zwar aus den Kirschen von unserem Baum hinten im Garten.

Das besondere an der Marmelade…ich hab ihr einen guten Schuss Vodka verpasst und einen Hauch Limettensaft. Ihr könnt aber auch jede andere Marmelade für die Engelsaugen nehmen. Das liegt ganz bei euch und eurem Geschmack.

Engelsaugen

Zutaten:DSC03209
275 g Butter
150 g Zucker
4 Eigelb
2 El. Vanillezucker
365 g Mehl
etwas Kokos
5 – 6 El. Marmelade

  • Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben.
  • Mit dem Rührgerät gut vermischen
  • Eigelb zugeben und unterrühren.
  • Mehl unterkneten.
  • Den Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Den Ofen auf 170 Grad ( Umluft 150Grad) vorheizen.
  • Bleche mit Backpapier auslegen.
  • Aus dem Teig gleichmäßige kleine Kugeln formen.
  • Die Kugeln in Kokosflocken drücken.
  • Mit einem Kochlöffelstiel Löcher eindrücken.
  • Die Marmelade glattrühren.
  • In einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben.
  • Die Löcher mit Marmelade füllen.
  • Die Bleche für ca. 10 – 12 Minuten in den Ofen.
  • Goldbraun backen.

Diese Kekse sind total einfach und schnell zu machen, ihr werdet sie lieben. 🙂 Man kann sie direkt nach dem backen noch mit etwas Puderzucker absieben, ich lass meine allerdings lieber so. Ich finde sie so ausreichend süß. Ist aber Geschmackssache und ihr müsst das selbst entscheiden.

Und nachdem wir unsere ganzen Engelsaugen schon gefuttert haben bzw. ein großer Teil davon auf dem Weihnachtsmarkt gelandet ist, gehe ich jetzt in meine Küche und mache gleich etwas Nachschub. Was muss, das muss!

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

PS: Denkt dran…am Wochenende ist der Weihnachtsmarkt in Stutensee – Blankenloch. Dort könnt ihr mich besuchen und vielleicht hab ich ja ein Leckerchen zum probieren dabei. Wer weiß…wer weiß?

I like Buttergebäck

Draußen wird es allmählich kälter und stürmischer. Ja, so langsam zieht der Winter bei uns ein. Die Tage werden immer kürzer und um 17 Uhr ist es hier im schönen Weingarten schon ziemlich dunkel.

Was braucht das Frollein da an solchen Abenden? Richtig…Kekse! Deshalb hab ich heute schon mal welche gebacken. Man kann ja nicht früh genug damit beginnen,ne? Und weil ich momentan auch öfters mal auf Facebook anzutreffen bin, hab ich stilecht dazu ein paar Likies gebacken. 🙂

Buttergebäck Grundrezept:Blog 3 530
250 g Butter
120 g feiner Zucker
2 Eigelb
1/2 ausgekratzte Vanilleschote
400 g Mehl
zum Abstreichen:
1 Ei
1 Prise Salz
etwas Wasser
– Aus den Zutaten einen Mürbeteig kneten.
– Den Teig 30 Minuten kühlen.
– Den Ofen auf 180 Grad (umluft 160 Grad) vorheizen.
– Bleche mit Backpapier auslegen.
– Den Teig auf 3 mm ausrollen.
– Kekse ausstechen und aufs Blech legen.
– Ei mit Salz und einem Schluck Wasser verquirlen.
– Die Kekse damit abstreichen.
– Für ca. 10-12 Minuten in den Ofen.
– Sie sind fertig, wenn sie goldbraun sind.
Wenn ihr wie ich auch ein paar Likies machen wollt, dann braucht ihr dazu einen entsprechenden Ausstecher (den findet ihr im Fachhandel) und einen Keksstempel (Tchibo hat da immer ganz gute).

Die Likies werden ausgestochen, gestempelt und kommen, so wie sie sind, in den Ofen. Das mit dem Ei abstreichen fällt hier weg.

Nach dem Backen lasst ihr das Buttergebäck auskühlen und lagert es dann in einer Dose. Nun ja, wenn es nicht schon vorher verputzt ist. 😉

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Mein Sonntagssüß… Mandel – Nougatherzen

Mein heutiges Sonntagssüß sind leckere Mandel – Nougatherzen die ich euch in 2 Varianten zeige. Die Herzen sind knackig, cremig und schokoladig…sie gehören in der Vorweihnachtszeit eindeutig zu meinen Favoriten.

backen 523Mandel – Nougatherzen

Zutaten für den Teig:

250 g Butter
120 g Zucker
1 El Vanillezucker
1 Ei
400 g Mehl
1 Tl. Backpulver

– Butter, Zucker und Vanillezucker leicht schaumig rühren.
– Das Ei unterrühren.
– Mehl und Backpulver kurz unterkneten.
– Den Teig 30 Minuten kühlen.

weitere Zutaten für die Herzen:

200 g Mandeln
300 g Nougat
30 g Kokosfett
1/2 Vanilleschote
1 Prise Zimt
dunkle Schokoglasur zum Tunken

– Den Ofen auf 180 Grad (Umluft auf 160 Grad vorheizen).
– Den Teig 1/2 cm dick ausrollen und Herzen ausstechen.

backen 502 backen 501

– In die Hälfte der Herzen noch ein kleineres Herz ausstechen.

– Die Herzen ca. 8 – 10 Minuten backen und auskühlen lassen.
– In der Zwischenzeit die Mandeln im Ofen rösten.
– Auskühlen lassen und für die ganzen Herzen ganze Mandeln auf die Seite legen.
– Die restlichen Mandeln kleinhacken und in ein Schüsselchen geben.

– Den weichen Nougat in eine Schüssel geben.
– Kokosfett, ausgekratzte Vanilleschote und Zimt dazugeben.
– Mit dem Rührgerät kurz aufschlagen.
– Mit einem Spritzbeutel auf die Mürbteigherzen aufspritzen.

backen 506 backen 503

– Auf die ganzen Herzen die ganzen Mandeln legen.

– Die dünnen Herzen werden in die Schüssel mit den gehackten Mandeln getunkt und leicht angedrückt.

backen 508 backen 504

– Beide Varianten kommen jetzt für einige Minuten zum stabilisieren in den Kühlschrank.
– In der Zwischenzeit löst man die Schokoglasur in der Mikrowelle auf.
– Die Herzen darin eintunken und auf einem Gitter abtropfen lassen.
– Mit einem Messer vorsichtig lösen.

backen 524

1 Teig…die gleichen Zutaten…und 2 unterschiedliche Kekse. Toll oder? Wer jetzt noch Lust hat, der kann sich ein wenig helle Schokoglasur auflösen und die Herzen damit besprengeln. Erlaubt ist was gefällt. Ich hab die Herzen einfach so gelassen. 🙂

backen 523

Jam jam…ich wünsch euch allen einen schönen und süßen Sonntag. Vielleicht habt ihr ja auch was leckeres gebacken? Wir, also der Herr vom Kiefernweg und ich, werden uns heute Mittag die Herzen zum Kaffee schmecken lassen.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤