Cheesy Chocolate Cookie Cake… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und ketogen

{CAKE-COOKIES-FOOD-REZEPT-WEBUNG}

Letzte Woche hatte ich spontan Lust auf etwas Süßes. Ja, ich weiß, das ist bei mir wirklich nichts Neues. Aber irgendwie konnte ich mich dann nicht zwischen Schoko Cookies und Käsekuchen entscheiden… so hab ich einfach beides in ein Rezept gepackt!

Und heeeeey… ich liebe es!!!
Der Kuchen ist wunderbar geworden und deshalb musst du ihn unbedingt probieren. Jeder Cookie und Cheesecakelover kommt hier voll auf seine Kosten. Ich schwör’s!

Und ich hab da auch gleich noch einen Tipp für dich:
Mach die doppelte Menge an Teig und backe gleich noch ein paar Chocolate Cookies mit. 😉 Das geht super einfach!

Cheesy Chocolate Cookie Cake

Zutaten für eine 24er Springform:

120 g weiche Butter
10 g Low Carb Süße Kristallin*
1/4 TL Zimt
1 Ei Gr. M
50 g Mandelmehl*
35 g gemahlene Haselnüsse
10 g Kakaopulver*
1/2 TL Xanthan
1 TL Backpulver

750 g Quark 40%
12 g Low Carb Süße Kristallin*
1/4 TL gemahlene Bourbon Vanille
1 Tl. Zitronen- oder Limettenabrieb
3 Eier Gr. M
15 g Zitrusfaser*
100 ml flüssige Sahne

Dekor: ein paar Schokoladendrops

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 165 Grad Umluft vorheizen.
  • Die Springform mit Backpapier auslegen.
  • Die Butter, den Zimt und die Süße verrühren.
  • Dann fügst du die Eier hinzu.
  • Zum Schluss die trockenen Zutaten unterrühren.
  • Mit einem Teelöffel ca. 15 unterschiedlich große Stücke Teig abstechen (1/2 bis 1 TL reicht) und zu Kugeln rollen.
  • Die Kugeln wie Cookies flach drücken und auf Backpapier beiseite legen.
  • Den restlichen Teig mit den Händen gleichmäßig als Kuchenboden in die Springform drücken.

  • Quark, Low Carb Süße, Zitronenabrieb und Vanille verrühren.
  • Die Eier zugeben und unterrühren.
  • Sahne zufügen und glatt rühren.
  • Zuletzt die Zitrusfaser zügig unterrühren.
  • Quarkmasse auf den Schokoboden geben und glattstreichen.

  • Die beiseite gelegten Kreise auf der Käsemasse verteilen.
  • Den Kuchen in den Ofen geben und ca. 40 Minuten backen.
  • Den Kuchen aus dem Ofen holen und sofort die Schokodrops auf den Kreisen verteilen.
  • Auskühlen lassen und dann aus der Springform nehmen.

Guten Appetit… lass es dir gut schmecken.

TIPP: Mach gleich die doppelte Menge Teig und verwende die zusätzliche Teigmenge für herrliche Chocolate Cookies.
Du formst einfach größere Kugeln, drückst diese flach und gibst ein paar Schokodrops obendrauf. Hier werden diese nämlich mitgebacken. Du legst die Chocolate Cookies auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backst sie ca. 12-15 Minuten. Die Backzeit hängt von der Größe ab. Je größer desto länger.

Und jetzt wünsch ich dir viel Spaß beim Backen…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink
Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit.
Wenn du über die mit Sternchen gekennzeichneten Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision, die ich für meinen Kiefernweg Blog verwende.
Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden.
Ich empfehle nichts, hinter dem ich nicht 100%ig stehe.

{Klassiker} Marmorkuchen… zuckerfrei, low Carb, LCHF und ketogen

{CAKE-FOOD-REZEPT-TIPPS-WERBUNG}

Marmorkuchen ist für mich so ein Kuchen, der mit Kindheitserinnerungen verknüpft ist. Kein Kuchen hat inzwischen so viele Varianten wie dieser einfache und leckere Rührkuchen mit seinen 2 Schichten. Damals war er der Hit auf jeder Kindergeburtstagsfeier und die dicke Schicht Schokoladenglasur durfte niemals fehlen. Da sind wir alle voll darauf abgefahren.

Für mich ist Marmorkuchen auch heute noch der Hit und mit diesem Rezept bin ich jetzt auch absolut ketogen glücklich. Es ist fantastisch geworden und das obwohl mal wieder kein Gramm Zucker oder Mehl zugesetzt wurde. Das Ergebnis ist absolut genial und wenn du es niemandem verrätst, merkt tatsächlich keiner, dass er gesunden Kuchen isst. 😉 Du brauchst dafür nur ein paar wenige Zutaten und eine kleine Silikonkastenform. Es ist wirklich kein Hexenwerk und geht einfach und schnell, wie es bei einem Rührkuchen auch sein sollte. 😉

Ein Klassiker: Marmorkuchen

Zutaten für eine 14,5 cm Kastenform*:

125 g weiche Butter
15 g Low Carb Süße Kristallin*
1/2 TL gemahlene Bourbon Vanille
3 Eier Gr. M
50 g helles Mandelmehl (gibt es z.B. bei Koro)
100 g Mandelstaub* oder helle gemahlene Mandeln
8 g Bambusfaser*
1/2 TL Xanthan
15 g Backpulver
100 ml flüssige Sahne

10 g Kakaopulver*
1/2 TL Zimt
50 ml flüssige Sahne
1 Schuss Weinbrand

Dekor: weiße* und/oder zuckerfreie Vollmilch Schokolade* oder Pudererythrit (ganz wie du möchtest)

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.
  • Butter, Süße und gemahlene Vanille aufschlagen.
  • Die Eier einzeln unterrühren.
  • Mandeln, Mandelmehl, Bambusfaser, Backpulver, Xanthan und Sahne unterrühren.
  • Die Hälfte der Masse in die Kuchenform geben und glattstreichen.
  • Zur restlichen Masse Kakao, Sahne und den Weinbrand zufügen.
  • Unterrühren.
  • Die dunkle Masse auf der hellen Masse verteilen und glattstreichen.
  • Den Kuchen in den Ofen geben und 15 Minuten bei 175 Grad anbacken.
  • Dann die Temperatur auf 150 Grad Umluft reduzieren und 30-35 Minuten fertigbacken.
  • Den Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Mit geschmolzener Schokolade nach Wahl bestreichen. (ich hab hier eine Kombination gewählt)

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken.

TIPP: Du kannst aus dieser Rührkuchenmasse übrigens auch wunderbaren Blechkuchen machen. Dafür verteilst du die 2 Massen mit dem Löffel abwechselnd auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Dann nimmst du eine Gabel und ziehst sie mit drehenden Bewegungen durch die zwei Massen. Damit bekommst du ein wunderbares Marmormuster. Ab in den Ofen und nach dem Backen nett verzieren.
Aber Achtung: Bei dieser Blechkuchenvariante verkürzt sich die Backzeit um ca. 10-15 Minuten.

TIPP 2: Du kannst auch eine leckere Donauwelle daraus machen. Mach wie oben beschrieben, einen Blechkuchen und verteile dann vor dem Backen noch abgetropfte zuckerreduzierte Sauerkirschen aus dem Glas darüber. Drücke sie leicht in die Masse und ab in den Ofen damit. Nachdem das Blech ausgekühlt ist, streichst du eine Vanillebutterkrem darauf und verteilst einen Schokoganache darüber.

Viel Spaß beim kreativen Ausprobieren!

Ich hoffe, dir gefällt mein heutiges Rezept und vielleicht magst du mir ja ein kleines bisschen Liebe dalassen. Wenn du den Kuchen nachbackst, dann gib mir auch gerne ein Feedback dazu. Ich bin gespannt auf deine Kreation.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten und die Prozente unterstützen meine Arbeit ein wenig. Du bekommst dafür weiterhin kostenlose Rezepte, Tipps und Tricks von mir. Ein guter Deal oder?
Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich benutze sie selbst im Alltag und empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Schoko-Orangenkäsekuchen… zuckerfrei, Low Carb

{CAKE-FOOD-REZEPT-WEBUNG}

Wenn sich Schokolade und Orange zu einem Rendevouz treffen, dann entsteht eine große Liebe…

Ja und da wo viel Liebe ist, da ist das Frollein glücklich. Mega glücklich. Mit diesem Schoko-Orangenkäsekuchen ist mir nämlich ein geschmacklicher Knaller gelungen, der inzwischen auch sehr gerne nachgebacken wird. Diese Kombination von zartem Schokoladenkuchen und fruchtiger Käsemasse ist einfach göttlich. Und glaub mir, kein Mensch hat einen Unterschied bemerkt. Niemandem ist aufgefallen, dass weder Zucker noch Mehl darin enthalten ist. Dieser Kuchen ist wirklich einer meiner besten…

Fühl dich wie im 7. Himmel mit diesem Schoko-Orangenkäsekuchen

Zutaten für eine 24er Springform:

90 g Kuchenzauber Classic*
20 g Kakaopulver*
1 Msp. Zimt
125 g Butter
2 Eier Gr. M

500 g Speisequark 40 %
12 g Low Carb Süße*
1 gestr. Tl. gemahlene Vanille
1 kleine Orange (Saft und Abrieb)
3 Eier Gr. M
100 ml flüssige Sahne
10 g Puddingpulver Vanille*

1 kleine Orange (Saft und Abrieb)
1 Msp. gemahlene Vanille
1 gehäufter TL Low-Carb Gelierfix*

Dekor: Orangenscheiben und geraspelte zuckerfreie Vollmilchschokolade*

Zubereitung:

  • Butter und Eier verrühren.
  • Kuchenzauber, Kakao und Zimt unterrühren.
  • Eine Springform mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig in die Form geben und glattstreichen.
  • Quark, Süße, Vanille und Orangensaft und -abrieb verrühren.
  • Eier und Sahne unterrühren.
  • Zum Schluss das Puddingpulver unterrühren.
  • Die Masse auf dem Schokoboden verteilen.
  • Bei 165 Grad Umluft ca. 35-40 Minuten backen.
  • Auskühlen lassen.
  • Den Orangensaft für den Guss füllst du jetzt mit Wasser auf insgesamt 100 ml auf.
  • Orangensaft/Wassergemisch und Orangenabrieb in einen kleinen Topf geben.
  • Vanille und Gelierfix unterrühren.
  • Aufkochen lassen und 2 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  • Etwas abkühlen lassen und bevor es anfängt zu gelieren, auf dem Kuchen verteilen.
  • Fest werden lassen.
  • Mit Orangenscheiben und geraspelter Schokolade garnieren.

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken!

Wenn dir mein Rezept gefällt, dann freue ich mir sehr über ein Feedback von dir. Gerne kannst du mir auch auf dem Blog, Facebook oder Instagram folgen. So verpasst du kein Rezept mehr und erfährst sofort alle Neuigkeiten. Auf Instagram poste ich zum Beispiel auch oft sehr spontane Rezepte, die ich an diesem Tag koche.
Rezepte auf meinem Instakanal erkennst du am rosa Rahmen.
Wenn du dich für mehr Details meiner Ernährung interessiert, kannst du auf Instagram meinen Stories folgen. Da nehm ich dich ein wenig in meinen Keto und Low Carb Alltag mit und gebe auch den ein oder anderen Tipp dazu.

Ich freu mich, dass du da bist und wer weiß? Vielleicht bleibst du ja jetzt ein bisschen? 😉

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Peanut Cheesecake… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

{CAKE-FOOD-REZEPT-WERBUNG}

Neulich hatte ich Gelüste auf etwas Gebackenes und da ich mich nicht zwischen Käsekuchen und Erdnüssen entscheiden konnte, hab ich einfach beides in einen wundervollen Kuchen verwandelt. Und soll ich dir was sagen…
Ich liebe es. Der Kuchen ist mal wieder so ein kleiner Frollein Burner. ❤
Die Zubereitung ist, wie eigentlich immer, super easy und das Backergebnis ist ein Träumchen.
Du wirst sehen…es lohnt sich.

Schau schnell in deinen Kühl- und Vorratsschrank, ob du alle Zutaten dafür da hast.
Warning: Dieser Kuchen kann dich unter Umständen süchtig machen, so dass du ihn ständig wieder backen möchtest.

Lass uns mal loslegen…

Peanut Cheesecake

Zutaten für eine 18 cm Durchmesser Springform:

100 g Mandelmehl*
70 g Erdnussmus*
25 g Butter
5 g LC Süße*
1 Ei Gr. M
1/2 TL gemahlene Vanille

500 g Quark 40%
40 g Erdnussmus*
12 g LC Süße*
1 gestr. TL gemahlene Vanille
3 Eier Gr. M
100 ml Sahne
10 g Zitrusfaser*

15-20 g Erdnüsse
1 geh. EL Karamelltraum*
1 Msp gemahlene Vanille

30 g Schokoladenzauber*
15 g Erdnussmus*

Zubereitung:

  • Mandelmehl, Erdnussmus, Butter, Süße und Eier zu Streuseln verkneten.
  • Eine Springform mit Backpapier auslegen und 2/3 der Streusel hineingeben.
  • Die Streusel auf dem Boden der Form verteilen und festdrücken.
  • Quark, Erdnussmus, Süße und Vanille in eine Schüssel geben und verrühren.
  • Die Eier und die Sahne unterrühren.
  • Die Zitrusfaser zügig unterrühren und die Masse rasch in die Form füllen.
  • Etwas glattstreichen und die restlichen Streusel darauf verteilen.
  • Bei 165 Grad Umluft ca. 40 Minuten backen.
  • Den Kuchen aus der Form nehmen und auskühlen lassen.
  • Die Erdnüsse kleinhacken und in einer Pfanne leicht rösten.
  • Karamelltraum und Vanille dazugeben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen.
  • Wenn flüssig, sofort vom Herd nehmen und ca. 4-5 Minuten weiterrühren.
  • Dann auf dem Kuchen verteilen.
  • Auskühlen lassen.
  • Den Schokoladenzauber schmelzen und das Erdnussmus unterrühren.
  • Den Kuchen damit garnieren.

Et voila…fertig ist der Peanut Cheesecake. Lass ihn dir gut schmecken! Guten Appetit.

Viel Spaß beim Nachbacken…
Und wenn dir mein Kuchenrezept gefällt, dann freue ich mich natürlich auch sehr über ein Like oder einen Kommentar von dir.
Gerne kannst du mir auch hier, auf Facebook oder bei Instagram folgen. Dort gibt es noch einiges mehr zu entdecken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten und die Prozente unterstützen meine Arbeit ein wenig. Du bekommst dafür weiterhin kostenlose Rezepte, Tipps und Tricks von mir. Ein guter Deal oder?
Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich benutze sie selbst im Alltag und empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Kirschjockel a la Frollein… zuckerfrei und Low Carb

{CAKE-FOOD-REZEPT-TIPPS-WERBUNG}

Was wäre die Kirschzeit ohne einen gescheiten Kirschjockel?
Deshalb habe ich mein Backstubenrezept aus der Lehrzeit für dich lowcarbisiert und ich schwöre, du merkst keinen Unterschied zu dem zuckrigen Original. Ja und das obwohl kein Gramm Zucker, Weizenmehl und auch keine eingeweichten Brötchen im Kuchen sind.
Was? Glaubst du nicht?
Na dann probier es doch einfach mal aus…
Du wirst den Kirschjockel nie mehr anders machen wollen.
Wusstest du, dass wir in der Kurpfalz gar nicht Kirschjockel dazu sagen? Und wir nennen ihn auch nicht Kirschenmichel oder so. Bei uns ist das ein wunderbarer „Kerscheplotzer“! Und ein richtiger Kirschplotzer hat natürlich Kirschen mit Stein drin, mit denen man dann Wettspucken macht.
Ist völlig klar, ne? 😉

Kirschjockel a la Frollein

Zutaten für eine 24er Springform:

150 g Butter
20 g Low Carb Süße Kristallin*
4 Eier Gr. M
30 g Kokosmehl*
40 g braunes Mandelmehl*
200 g geriebene Haselnüsse
1 leicht gehäufter TL Xanthan
2 gestr. TL  Weihnachtstraum* (oder Lebkuchengewürz)
20 g Backpulver*
150 ml flüssige Sahne
40 ml Kirschwasser
900 g Kirschen

Zubereitung:

  • Auf den Boden einer 24er Springform Backpapier klemmen.
  • Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  • Butter und Süße aufschlagen.
  • Die Eier nach und nach unterrühren.
  • Die restlichen Zutaten zufügen und verrühren.
  • Die Kirschen unterheben.
  • Die Masse in die Springform füllen und glattstreichen.
  • Für ca. 60 Minuten backen.
  • Den Kuchen aus der Springform lösen.
  • Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Guten Appetit…lasst es dir gut schmecken.

Tipp: Damit du beim Kirschjockel den vollen Geschmack hast, empfehle ich dir ihn am Abend zu backen. Lass ihn über Nacht abgedeckt stehen, damit er gut durchziehen kann und sich die Aromen voll entfallten. Die Wartezeit lohnt sich!

Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Nachbacken…

Und wenn dir mein Rezept gefällt, dann freue ich mich auch sehr über ein Like und einen Kommentar. Gib mir ruhig mal ein Feedback zum Kirschjockel. Gerne kannst du mir auch auf dem Blog, Facebook oder Instagram folgen, so verpasst du kein Rezept mehr und erfährst sofort alle Neuigkeiten.
Wenn du dich für mehr Details meiner Ernährung interessiert, kannst du dir auf Instagram auch meine Stories anschauen. Da nehm ich dich ein wenig in meinen Keto Alltag mit und gebe auch den ein oder anderen Tipp dazu. Da erlebst du mich ganz ungefiltert und immer geraderaus. Echtes Leben halt mit all seinen Höhen und Tiefen. 😉

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten und die Prozente unterstützen meine Arbeit ein wenig. Du bekommst dafür weiterhin kostenlose Rezepte, Tipps und Tricks von mir. Ein guter Deal oder?
Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich benutze sie selbst im Alltag und empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.