{Urlaub zu Hause} Mittsommerfest in Schweden… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und ketogen

{URLAUB-FOOD-REZEPTE-TIPPS-WERBUNG}

Gehörst du auch zu den Menschen, die dieses Jahr nicht in Urlaub fahren können oder wollen?
Dann ist meine Idee vielleicht auch etwas für dich.
Ich hol mir nämlich ab sofort den Urlaub an den Wochenenden nach Hause.
Ich bereise jedes Wochenende ein anderes Land bzw. hole mir es auf den Balkon.
Hast du Lust es mir gleich zu tun?
Dann lass dich von meinem schwedischen Wochenende gerne inspirieren.
Ich hatte ein wunderschönes Mittsommerfest auf dem Balkon.

Komm mit mir nach Schweden…

So ein Wochenende in deinem eigenen Schwedenland braucht eigentlich gar nicht viel. Du brauchst dafür nur ein wenig Fantasie. Mach doch einfach den Baggersee vom Nachbarort zum Vänern, Schwedens größtem See. Du kannst ja eine Decke einpacken und dich dort ein wenig niederlassen und verweilen. Oder du gehst in den Tierpark und schaust dir dort die imposanten Elche an (ja, ok… auf dem Foto ist Dammwild, aber hey… du hast doch Fantasie oder?).
So könnte dein Tag wunderbar schwedisch starten und vielleicht ist ja irgendwo eine blühende Sommerwiese in der Nähe, dann kannst du dir direkt ein paar Blümchen für deine Mittsommerdeko pflücken und mitnehmen. Kein Mittsommar ohne Blumen.

Wenn in Schweden das Mittsommerfest gefeiert wird, dann gibt es immer eine Mittsommarstång, Blumenschmuck und ein Lagerfeuer.
So kannst du ganz einfach eine Mittsommarstång basteln…
Du brauchst dafür:

  • einen hohen Kerzenständer aus Holz
  • einen schlichten Weidenkranz
  • grünes Moos
  • ein wenig grünen Draht
  • farbige Bänder nach Wahl
  • ein paar Trockenblumen
  • etwas selbstklebende farbiges Spitzenband
  • ein kleines Windlicht (ich hab ein Lotuswindlicht genommen)

TIPP: Nimm einfach was dir gefällt. So eine Mittsommerstange hat keine Regeln und du kannst der Fantasie freien Lauf lassen.

Und für den bereits erwähnten Blumenschmuck brauchst du:

  • kleine Vasen
  • deine Lieblingsblumen

TIPP: Du kannst deine Lieblingsblumen mit Blümchen von der Sommerwiese aufpeppen. Ich bin dafür frühmorgens zu der Wiese hinter unserem Wald und hab mir dort einige zarte Blümchen gepflückt. Die Kombination find ich sehr süß.

Ja und normalerweise gibt es auch ein Lagerfeuer. Wenn du im Garten bist, dann kannst du natürlich eins machen. Solltest du jedoch wie ich auf dem Balkon sein, dann stell ein schönes Windlicht hin. Das sieht auch toll aus, bringt eine schöne Stimmung und du vermeidest den Einsatz der örtlichen Feuerwehr. 😉

Das war aber noch nicht alles an Deko…
Für ein gescheites Mittsommerfest braucht man natürlich auch das passende Outfit.
In Schweden werfen sich die jungen Mädchen und Frauen in ihre schönsten Kleider und tragen Blumenkränze im Haar. Ein Blumenkranz im Haar ist ein altes Symbol für Weiblichkeit, Wiedergeburt und Fruchtbarkeit. Aber nicht nur das, wusstest du, dass früher die jungen Frauen im Morgentau barfuss loszogen, um sieben verschiedene Blumen zu pflücken? Diese legten sie unters Kopfkissen, um im Traum ihrem zukünftigen Ehemann zu begegnen. Aber wie bei allem im Leben, gab es da einen kleinen Haken… denn die Blumen mussten stillschweigend gepflückt werden. Wer dabei sprach, brach damit den Zauber.
Ich hab beim Blumen pflücken übrigens ohne Unterbrechung geplappert. Aber ich muss ja auch von keinem Mann mehr träumen. Den gibt es ja bereits. 😉

Jetzt hast du deine Ausflugsziele, deine Deko und dein Outfit… aber nur von Deko und Outfit wird man ja nicht satt, ne?
Was isst man denn nun eigentlich so beim Mittsommerfest in Schweden und was trinkt man?
Ich hab dir eine kleine Auswahl mitgebracht…

Auf meinem Tisch gab es:

  • Sahnehering mit Zwiebel, Apfel und roter Beete
  • Körnerknäckebrot
  • gesalzene Butter
  • verschiedene Käsesorten
  • Stremellachs mit Ei
  • beschwipste Basilikum-Erdbeeren mit Vanillesahne
  • Cider (da gibt es inzwischen auch zuckerfreie Varianten)
  • Aquavit

Körnerknäckebrot

Zutaten für ein Backblech:

1/2 Packung Körnerwunder*
1 TL Brotgewürz
200 ml Wasser


Zubereitung:

  • Alle Zutaten miteinander verrühren.
  • Dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen.
  • Bei 150 Grad Umluft 30 Minuten lang backen.
  • Mit dem Pizzaroller (oder einem Messer) in Stücke schneiden.
  • Weitere 30 Minuten bei 150 Grad Umluft backen.
  • Auskühlen lassen.

Sahnehering mit Zwiebel, Apfel und roter Beete

Das original Rezept hab ich mir von LCHF Deutschland gemopst. Du findest es HIER.*

Außerdem brauchst du noch:
1/4 Apfel
1 Gewürzgurke
etwas gekochte rote Bete aus dem Glas

Zubereitung:

  • Du bereitest den Sahnehering wie im Rezept zu und lässt ihn gut durchziehen.
  • Den nächsten Tag fügst du die restlichen kleingeschnittenen Zutaten zu.
  • Das Ganze lässt du nochmal 2 Stunden durchziehen.

Desserts mit Erdbeeren

Dessert Variante 1: Beschwipste Basilikum-Erdbeeren mit Vanillesahne

Das Rezept findest du HIER.*

 

Dessert Variante 2: Erfrischendes Erdbeersorbet

Das Rezept findest du HIER.*

Und für die Dessert Variante 3 nimmst du das Rezept vom Erdbeersorbet und fügst 5 Blättchen Basilkum hinzu. Pürier sie einfach mit den Erdbeeren mit. Ab in die Eismaschine und nach 30 Minuten genießen.

Alles andere findest du bequem im Supermarkt. 😉

Und jetzt wünsche ich dir viel Spaß bei deiner kleinen Schwedenreise und guten Appetit!
Lass es dir richtig gut schmecken.

Skål!🥂

Glad Midsommar!

Wenn dir der Kurzurlaub in Balkon-Schweden gefallen hat, dann lass mir gerne ein bisschen Liebe da. Und vielleicht hast du ja Lust mich auf meiner kleinen Weltreise zu begleiten. Ich bin jedes Wochenende in einem anderen Land.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten und die Prozente unterstützen meine Arbeit ein wenig. Du bekommst dafür weiterhin kostenlose Rezepte, Tipps und Tricks von mir. Ein guter Deal oder?
Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich benutze sie selbst im Alltag und empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Urlaub in Dänemark…Slusen, Windmühle und Gebäck

Nachdem ich euch schon einiges von der Insel gezeigt habe, kommt zur Abwechslung mal die andere Seite vom Damm dran…das Festland. Dort gibt es einige Schleusen und auch schöne Strandabschnitte…allerdings sind diese komplett anders als die Strände Rømøs. Ja, irgendwie rauher und steiniger…

Wenn man dann etwas weiter an der Küste entlang fährt, kommt man zu den Slusen.

Nach so viel Kulturprogramm hat uns am Nachmittag der kleine Hunger gepackt und wir sind auf der Rückfahrt im Antikcafé gelandet. Dort ist es echt hyggelig und ihr solltet unbedingt mal hingehen. Der Kuchen ist einfach wahnsinnig lecker.

20161005_154435-2

14963366_1447638941930792_7896176451228273619_n

Die dänischen Leckereien haben es mir eh angetan…ich hab mich in der Woche durch das ganze Bäckereiprogramm geschlemmt.

Sieht doch total gut aus oder? Mein Liebling ist die Wienerstang mit Marzipanfüllung. Da könnte ich mich echt reinlegen. 😉

Apropos…bevor ich es vergesse…als wir bei den Slusen waren, haben wir auch in Højer vorbei geschaut. In Højer steht eine Holländerwindmühle mit umgekehrter Bootförmiger Mühlenhaube aus dem Jahr 1857. Sie ist eine der höchsten holländischen Windmühlen Nordeuropas.

Im Müllerhaus kann man nach der Mühlenbesichtigung allerlei Sachen bestaunen und auch kaufen. Ich hab mir ein Backbuch über die schleswigsche Kaffeetafel und einen Brotkorb mitgenommen damit ich das daheim mal nachbacken kann.

14907008_1325365594150323_1414998364890858915_n

So, ihr habt es geschafft…genug Dänemark für heute…ich geh jetzt mal backen. 🙂 Ja und ihr machts euch hyggelig und genießt den kommenden Feiertag und lasst es heute Abend nicht zu arg krachen. Ihr wisst schon…Halloween und so. Bis ganz bald, ihr Hexen, Trolle und Monster…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

Urlaub in Dänemark…der Strand

Auch im Oktober ist es an den Stränden der Insel Rømø schön. Gut… zum Schwimmen ist das Wasser schon zu kalt, aber an sonnigen Tagen kann man sich durchaus noch hinsetzen und dort verweilen.
Wir hatten Glück und haben 2 solcher Tage erwischt. Die restlichen Tage waren dann eher bewölkt und sehr windig. Das war uns letztendlich aber piepegal, denn schön war es trotzdem. Der Strand ist immer schön. 🙂

 

 

Ich denke, Part 3 brauch ich euch wohl eher nicht zeigen. 😉 Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie das Ganze endete oder?

Das waren jetzt einige Eindrücke von Lakolk Strand…aber auch der Sønderstrand war toll. Wir haben dort einen einmaligen Sonnenuntergang erlebt.

Eine Woche auf der Insel war wie immer viel zu kurz und verging wie im Fluge. Den letzten Nachmittag haben wir am Strand verbracht und Lenny durfte nochmal ausgiebig toben während wir den Strand nach kleinen Andenken abgesucht haben.
Ich bring mir jedesmal ein paar Muscheln oder Steine mit…die kommen dann daheim ins Badezimmer.

Uiuiui…jetzt wurde der Blogpost aber doch ganz schön lang und eigentlich wollte ich euch noch ein paar süße Leckereien von der Insel zeigen. Macht aber nichts…die gibt es dann halt ein andermal.
Ihr habt doch sicherlich nicht gedacht das es schon zu Ende ist oder?
Ich habe natürlich noch einiges im Gepäck…wir waren auf dem Festland, an den Slusen, am Strand, in Ribe und Wikinger haben wir auch entdeckt.
Freut euch auf jede Menge mehr Dänemark…und auf meine Mitbringsel. Bis dahin macht es euch hyggelig und genießt den Herbst.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

Urlaub in Dänemark…Insel Rømø

Ui, war es hier auf dem Blog lange ruhig. Es hatte allerdings einen guten Grund und der ein oder andere von euch hat es bestimmt auch auf Facebook oder Instagram verfolgt und gesehen…ich war mal wieder an meiner heißgeliebten Nordsee. Ja und diesmal durften auch die Frolleineltern mal mit.
Wie ihr vielleicht noch wisst, hab ich mich im Juni diesen Jahres unsterblich in diese kleine dänische Insel verliebt…die Insel Rømø und genau da ging es auch wieder hin.
Beim jetzigen Besuch habe ich allerdings nicht nur die Insel erkundet, sondern auch einen Teil vom Festland. Ihr dürft also gespannt sein.
Ich hab viel zu erzählen und einiges an Bildern für euch, deshalb bekommt ihr auch dieses Mal wieder eine kleine mehrteilige Reportage von mir.Die Anreise war leider nicht so schön…es regnete immer wieder.

Nach ca. 11 Stunden Fahrt kamen wir am Damm der zur Insel Rømø führt an. Zum Glück war es noch einigermaßen hell, so konnte ich noch schnell ein kleines Video machen.

Es ist immer wieder faszinierend so mitten durch das Wasser zu fahren. Der Damm ist ca. 10 km lang und wenn man Glück hat und das Wasser gerade da ist, hat man einen super Blick in die Weite.

Als wir dann endlich im Ferienhaus ankamen (wir hatten wieder das gleiche Haus wie im Juni) war es schon fast dunkel…das geht im Norden viel früher und schneller als bei uns.

20161005_190434

Wir haben mit dem Häuschen echt einen Glücksgriff gelandet. Es ist schön sauber und die Betten sind wirklich bequem. Man wacht morgens auf, ist gut ausgeruht und bereit die Gegend zu erkunden.
Was wir am nächsten Morgen dann auch gleich getan haben…

Das ist in Havneby am Hafen. Dort findet ihr auch Otto und Annis Fisk…ein Fischgeschäft und Fischrestaurant. Darin gibt es jede Menge frischen Fisch direkt vom Kutter…

Solltet ihr jemals auf Rømø sein…schaut unbedingt bei Otto und Anni vorbei. Ich verspreche euch, es ist mega lecker. Sogar mein Herzensmann, der eigentlich keinen Fisch mag, isst dort die Fischfrikadellen und zwar absolut freiwillig. Das hat wirklich was zu heißen. 😉

Wenn ihr noch mehr zu Havneby erfahren möchtet, dann schaut einfach mal HIER. Da findet ihr noch einige Informationen und Bilder vom Juni-Urlaub.

Und wenn euch meine kleine Urlaubsreise gefällt, dann schaut doch am besten beim nächsten Blogpost wieder rein. Ich nehm euch dann mit zum Strand und zeig euch was es beim dänischen Bäcker für tolle Leckereien gibt.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Urlaub in Dänemark…so habt ihr den Damm noch nicht gesehen

Ich hatte euch ja schon in meinem allerersten Blogpost über die Insel vom Röm-Damm erzählt und auch ein wenig davon gezeigt. So wie ich ihn jetzt zeigen werde, habt ihr ihn allerdings noch nicht erlebt. Aber schaut selbst…

DSC04756

Es gibt auf dem Damm kleine Haltebuchten bzw. Parklplätze. Von dort aus kann man über einen kleinen Weg direkt bis ans Wasser bzw. am Wasser entlang laufen.

Ja, da kann es schon mal passieren, das eine Entenfamilie den Verkehr lahm legt. Das ist halt Natur pur. 🙂

Es sieht übrigens tiefer aus, als es letztendlich ist. Würde ich ins Wasser gehen, wäre ich grad mal bis über die Knie mit Wasser bedeckt. Ich habs mir an der Stelle echt tiefer vorgestellt.

DSC04780

Ja und wenn mal kein Wasser da ist, dann sieht das Ganze so aus…

Gegen Abend hat man geniale Farben am Himmel. Wobei…das mit dem Wetter und den Wolken ist auf der Insel total faszinierend, das wechselt so wahnsinnig schnell. Im einen Moment ist der Himmel noch blau und wolkenlos…im nächsten Moment sieht es dann so aus…

DSC04947

Der Himmel über der Insel hat für mich was unheimlich beruhigendes. Ich könnte mir stundenlang die Wolken anschauen und dem Meeresrauschen lauschen.

Und weil mich diese Insel mit ihrer Natur so unheimlich fasziniert hat, dürft ihr jetzt alle mal raten, wo es im Herbst nochmal hin geht?

Jawoll…auf die Insel meines Herzens…nach Rømø. ❤

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤