{Sonntagssüß}…Kürbismuffins… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

*der Artikel enthält Werbung durch Produktverlinkung

Herbstzeit ist Kürbiszeit…ja, auch in der Ketobackstube.
Denn obwohl der Hokkaido Kürbis im ersten Moment nicht ketotauglich erscheint, kann man ihn doch wunderbar in Brot und Kuchen verarbeiten und bleibt trotzdem in Ketose. Auf die Menge kommt es an.
Und mal ganz ehrlich…wenn 1 Muffin ungefähr 2,4g Kohlenhydrate hat, dann ist das für meine Begriffe echt super. Man braucht also wirklich keine Angst vor dem Hokkaidokürbis haben.

22538346_1692414280778784_1970926809_n

Kommen wir zum Rezept…für 12 Muffins braucht man:
(Ich habe dafür eine 12er Silikonform benutzt, da entfällt das einfetten.)

4 Eier Gr. M
1 Pr. Salz
180 g Erythrit (erhältlich HIER)*
1/2 Tl. Zimt
1/4 Tl Nelken
1/2 Tl gemahlene Vanille
100 g Hokkaido Kürbis
150 g braunes Mandelmehl (erhältlich HIER)*
50 g Kokosmehl (erhältlich HIER)*
15 g Backpulver (erhältlich HIER)*
75 g Butter

Dekor: etwas Pudererythrit zum Bestäuben (erhältlich HIER)*

  • Den Ofen auf 165 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
  • Den Hokkaido Kürbis mit etwas Wasser fein pürieren.
  • Die Butter auflösen.
  • Eier, Erythrit, Salz und Gewürze cremig aufschlagen. (mindestens 8 Minuten)
  • Das Kürbispüree zufügen.
  • Mehle und Backpulver unterheben.
  • Die flüssige Butter kurz unterrühren.
  • Den Teig in 12 Muffinformen verteilen.
  • Einen Teelöffel in Wasser tunken und die Oberflächen damit glattstreichen.
  • Die Muffins ca. 35 Minuten backen.
  • Aus der Form nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  • Mit Pudererythrit bestäuben.

Guten Appetit…lasst es euch schmecken.

22528287_1692406984112847_268085335799308763_n

22450021_1692906360729576_2972215909576711057_n

22308926_1692906784062867_6307128889769583706_n

Ein Kürbismuffin hat ca. 2,4g KH, 9,2g E und 9,2g F.
Dazu passt gut Vanillecreme oder Sahne…oder auch beides. 😉 Allerdings müsst ihr das dann extra berechnen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

PS: Von diesen leckeren Muffins habe ich auch noch eine cremige 2. Variante in Cupcake Form…aber die zeig ich euch das nächste Mal. 😉

* Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

{Beerenzeit}…Vanille Heidelbeer Muffins

Juhuhhh…die Heidelbeeren sind reif. Darauf hab ich mich schon die ganze Zeit gefreut.
Ich mag diese leckeren blauen Früchtchen.
Noch sind sie ja im Bauernladen richtig teuer, aber das wird sich die nächsten paar Tage und Wochen natürlich sehr schnell ändern.
Für den Fall, das ihr welche habt und nicht wisst, was ihr daraus machen sollt…
Ich hab da ein super einfaches Muffinrezept für euch. Es ergibt 24 kleine Küchlein.

Vanille Heidelbeer Muffins    DSC02403

250 g Butter
300 g Zucker
1 ausgekratzte Vanilleschote
6 Eier
350 g Mehl
15 g Backpulver
150 ml Sahne
250 g Heidelbeeren

2 Muffinbackformen
und 24 Papierförmchen

Ja und dann geht es ganz einfach…
– Den Ofen auf 175 Grad ( Heißluft 150) vorheizen.
– Die Papierförmchen in die Muffinformen legen.
– Butter, Zucker und Vanille gut verrühren.
– Die Eier nach und nach unterrühren.
– Mehl, Backpulver und Sahne zufügen.
– Alles gut vermengen.
– Mit einen Esslöffel in die Papierförmchen verteilen.
– Die Heidelbeeren darüberstreuen.
– Ab in den Ofen und ca. 25 Minuten backen.

DSC02405

DSC02407

Köstlich kann so einfach sein.
Diese Muffins gehen echt sehr schnell und sind super geeignet wenn sich kurzfristig Besuch ansagt.
Wer mag, kann sie nach dem Backen noch mit etwas Puderzucker bestäuben. Ich lass sie einfach so, denn lange halten tun sie bei mir eh fast nie. 😉

Ja und jetzt wünsch ich euch ganz viel Spaß beim Nachbacken…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Schokoladen-Glückscupcakes zum Halbfinale

So langsam hab ich Italiens ausscheiden aus der EM verdaut. Es war ja wirklich ein Elfmeterkrimi, meine Nerven lagen echt blank.
Ja und damit das heute Abend nicht nochmal passiert, hab ich leckere schokoladige Cupcakes gebacken und mit Glückskäferchen dekoriert. Auf gehts Deutschland…holt euch den Pott.
Zum Backen braucht ihr eine Muffinform und 12 Papierkapseln.

Schokoladen Cupcakes   Blog 397

125 g Butter
150 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Prise Zimt
150 g Ei
150 g Mehl
30 g Kakao
1 Tl Backpulver
100 ml Sahne
75 g Vollmilchschokostreusel

und außerdem noch:
1/4 l Vollmilch
1 El Zucker
1/2 Päckchen Vanillepudding
100 g Nougat,hell
1 El Kakao
125 g weiche Butter
und etwas Schokoladenlikör zum tränken
etwas roten und grünen Marzipan
ca. 50 g dunkle Kuvertüre

– Butter, ausgekratzte Vanilleschote, Zimt und Zucker leicht schaumig rühren.
– Die Eier nach und nach zugeben.
– Mehl, Backpulver und Kakao zusammen mit der Sahne unterrühren.
– Zuletzt die Schokostreusel kurz unterrühren.
– In die 12 Papierkapseln verteilen.
– Bei 170 Grad (Umluft 150 Grad) in den Ofen schieben.
– Die Küchlein ca. 20-25 Minuten backen.

– In der Zwischenzeit aus Milch, Zucker und Puddingpulver einen Pudding zubereiten.
– Den Nougat darin schmelzen.
– Sofort nach dem Kochen mit Folie abdecken. (So bildet sich keine Haut)
– Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.

– Jetzt die zimmerwarme Butter fluffig aufschlagen.
– Mit der gekochten Creme mischen, Kakaopulver dazugeben und weiter aufschlagen.
– Für eine Stunde in den Kühlschrank geben.
– Herausnehmen und nochmal kurz durchrühren.

Blog 392

– Muffins mit Schokoladenlikör tränken. (Bei Kindern einfach weglassen.)
– Die Schokladencreme in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle geben.
– Rosetten auf die Küchlein spritzen und sofort wieder kühlen.

Für den Dekor nehmt ihr einfach etwas roten und grünen Marzipan. Den grünen Marzipan rollt ihr aus und stecht Kleeblätter aus. Den roten formt ihr zu kleinen ovalen Kügelchen, drückt sie leicht platt und spritzt anschließend mit etwas flüssiger Kuvertüre den Kopf und die Punkte auf. Das ganze legt ihr auf die gespritzten Rosetten und schon sind die Cupcakes fertig.

Blog 397

Blog 396

Und jetzt wünsch ich euch viel Spaß beim Nachbacken…lasst es euch schmecken. 🙂

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Mein Sonntagssüß…leckere altdeutsche Apfelküchlein mit Mandel – Rahmguss

Altdeutscher Apfelkuchen gehört für mich zu den Klassikern unter den Kuchen. Ich hab für euch heute die Kleinversion davon. Aufgepimpt hab ich das Ganze durch einen Mandel – Rahmguss.
Alles was ihr dafür braucht sind hohe Papierförmchen, denn der Rahmguss ist vor dem Backen relativ flüssig und die Küchlein gehn im Ofen doch etwas hoch.
Nicht das ihr danach euren Ofen grundreinigen müsst. 😉
Jouuuu…und sagt dann nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

Altdeutsche Apfelküchlein mit Mandel – Rahmguss

Zutaten für 12 Stück: backen 602

100 g Butter
100 g Zucker
40 g Marzipanrohmasse
1 Prise Salz
1 Tl Zitronensaft
2 Eier
170 g Mehl
1 gestrichener Tl Backpulver
2 süß-saure Äpfel

200 g Creme fraîche
40 g Zucker
1 Tl Vanillezucker
25 g Cremepulver
1 Ei
130 g gehobelte Mandeln
1 El Rum

– Den Ofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen.
– Muffinformen mit 12 hohen (!!!) Papierförmchen auslegen.

– Butter, Zucker, Marzipan, Salz und Zitronensaft in eine Schüssel geben.
– Schaumig aufschlagen.
– Die Eier einzeln zugeben und unterrühren.
– Mehl und Backpulver unterrühren.
– Zum Schluß einen geraspelten Apfel untermischen.
– Auf die Förmchen verteilen.
– Den zweiten Apfel auch raspeln und auf dem Teig verteilen.
– Creme fraîche, Zucker, Cremepulver, Ei und Rum verrühren.
– Die Mandeln unterheben.
– Mit einem Löffel auf den Muffins verteilen.
– Ab in den Ofen und ca. 25-30 Minuten backen.
– Sie sind fertig, wenn sie goldbraun gebacken sind.

backen 607

Ich wünsch euch viel Spass beim Nachbacken und habt einen schönen Sonntag!
Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Blutorangen Muffins

Hui…gestern Abend packte mich die „Süßlust“ und ich hatte nichts, aber auch gar nichts zu Hause. Was also tun? In unserem Kühlschrank befanden sich noch etwas Quark, Eier, Blutorangen und eine Zitrone. Eigentlich nicht sehr prickelnd…doch dann…plötzlich die Idee! Ich rührte das alles in einen Rührteig und machte schließlich kleine Küchlein draus. In der Küche roch es himmlisch und die fertigen Exemplare machen geschmacklich wirklich was her.
Sie gehn total einfach und schnell…so lieb ich das.

Blog 3 855Blutorangen Muffins

Zutaten für 12 Stück:

130 g Zucker
1 El Vanillezucker
125 g Butter
2 Eier
160 g Mehl
40 g Weizenpuder
2 Tl Backpulver
200 g Quark
1 ausgepresste Blutorange ( 1 El für die Glasur beiseite stellen)
1 El Zitronensaft

100 g Puderzucker
1 El. Orangensaft

– Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
– 12 Muffinförmchen mit Papierkapseln auslegen.

– Butter, Zucker, Vanillezucker leicht schaumig rühren.
– Die Eier zugeben und unterrühren.
– Mehl, Weizenpuder, Backpulver, Quark und die Säfte zugeben.
– Alles gut miteinander verrühren.
– In die Förmchen füllen und ab in den Ofen.
– In ca. 20 Minuten goldgelb backen.
– Die Küchlein auf einem Gitter auskühlen lassen.

– Puderzucker mit Blutorangensaft verrühren.
– Auf den Küchlein gleichmäßig verteilen.

Blog 3 857

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken. 🙂

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤