Rucola-Pesto a la Frollein… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

{FOOD-REZEPT-TIPPS}

Hol dir Italien auf den Teller…

Hast du schon mal ein Pesto aus Rucola gegessen? Das ist ein wenig kräftiger als die normale Basilikum-Version. Deshalb verwende ich dafür auch sehr gerne Pekannüsse und keine Pinienkerne, denn die würden dem würzigen Geschmack zum Opfer fallen und wären nicht mehr erkennbar. Mein Mann und ich lieben deshalb diese Version mit Rucola und essen das Pesto zu allem möglichen. Sogar Crostinis haben wir schon damit bestrichen. Das war wirklich oberlecker. Dann noch der richtige Belag drauf und du fühlst dich wie in Bella Italia!

Rucola-Pesto für die italienischen Momente im Leben

Zutaten für ein Glas:

1 Bund Rucola
1 Knoblauchzehe
50 g Pekannüsse
100 ml Olivenöl
50 g Parmesan
50 g Pecorino
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  • Die Pekannüsse in einer Pfanne fettfrei anrösten.
  • Auskühlen lassen und fein mahlen.
  • Parmesan und Pecorinokäse feinreiben.
  • Den Rucola in hohes Gefäss geben und die Knoblauchzehe dazugeben.
  • Das Olivenöl zufügen und alles schön sämig pürieren.
  • Gemahlene Pekannüsse, geriebenen Parmesan und Pecorino unterrühren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In ein großes Glas mit Schraubverschluss geben.
  • Das Pesto nach Gebrauch immer mit Olivenöl bedecken und im Kühlschrank lagern.

Guten Appetit…lass es dir schmecken.

Was kannst du in der LCHF-Küche mit Pesto machen?

  1. Du kannst es als Aufstrich benutzen.
  2. Du kannst es über Gemüse träufeln.
  3. Du kannst Fleisch damit marinieren.
  4. Du kannst Salate damit anmachen.
  5. Du kannst es in Brotteige geben.
  6. Du kannst es als Füllung benutzen.

Und…und …und…sei kreativ und finde für dich neue Möglichkeiten. Wenn du dich nicht gerade ketogen ernährst und dir vielleicht ab und zu mal Nudeln aus Hülsenfrüchten machst, dann kannst du mit dem Pesto auch einen Nudelsalat zaubern. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ich hoffe, dir gefällt mein kleines Pesto Rezept und vielleicht inspiriert es dich ja zu eigenen Kreationen, die du mir natürlich gerne auch zeigen darfst. Schick mir dazu ein Bild, markiere mich in deinen Beiträgen auf Facebook oder Instagram. Ich freu mich über dein Feedback und wenn du magst, dann teile ich deine Kreation auch gerne.

Wenn es dir im Kiefernweg gefällt, dann darfst du natürlich auch gerne ein wenig verweilen. Folge mir hier, auf Facebook oder Instagram und verpasse keinen neuen Inhalte mehr.
Auf Instagram bin ich übrigens am aktivsten und nehm dich ein wenig mit in meine Welt bzw. meinen Alltag.
Wenn du also Lust hast…du weißt jetzt, wo und wie du mich findest. 😉

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Lauwarme Fenchelcremesuppe mit Salami-Chips… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

{FOOD-REZEPT-TIPPS}

Es gibt kalte Suppen…es gibt heiße Suppen…

Und es gibt Suppen, die ihren vollen Geschmack erst beim Abkühlen entwickeln und die du deshalb lauwarm genießen darfst. So wie diese Fenchelcremsuppe. Sie entfaltet ihr ganzes Aroma erst, wenn du sie etwas stehen lässt und erst dann servierst. Diese Entdeckung war diesmal aber eher ein Zufall. Denn als ich letztens so in der Frolleinküche stand kam mir die Idee dazu und als ich anfing zu löffeln, klingelte es plötzlich an der Tür. Nach ca. 15 Minuten und gefühltem endlosem Rumgeschnacke, kam ich zurück an den Tisch und stellte plötzlich fest…hey, in lauwarmen Zustand ist diese Suppe noch besser. Langer Rede kurzer Sinn…probier es einfach aus…

Cremige Fenchelsuppe mit kross gebratenen Salami-Chips

Zutaten für 1 Portion:

3 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 kleine Fenchelknollen mit etwas grün
250 ml Brühe
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüss
100 ml Sahne
1 dünnes langes Salamiwürstchen (z.B. Bifi)

Zubereitung:

  • Das Olivenöl in einen Topf geben.
  • Die Zwiebel und den Knoblauch kleinhacken und darin andünsten.
  • Das Fenchelgrün von den Knollen entfernen und kleinhacken. Dann beiseite stellen.
  • Die Knollen in kleine Stücke schneiden.
  • In den Topf geben und kurz mitdünsten.
  • Salzen, pfeffern und Paprika mit dazu geben.
  • Mit der Brühe auffüllen und bei mittlerer Hitze weichköcheln lassen.
  • Die Sahne zufügen und alles cremig pürieren. Leicht abkühlen lassen.
  • Die Salami in kleine Scheiben schneiden und in einer Pfanne knusprig braten.
  • Die Cremesuppe anrichten und mit Salami-Chips und Fenchelgrün bestreuen.

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken.

Tipp: Die Suppe kannst du auch mit gebratenen Shrimps toppen oder mit kross gebratenem würzigen Hackfleisch.
Beide Varianten hab ich schon getestet und für sehr gut befunden.

Wenn dir mein Rezept gefällt, dann freue ich mich sehr über ein Like. Gerne kannst du mir auch auf dem Blog, Facebook oder Instagram folgen. So verpasst du kein Rezept mehr und erfährst sofort alle Neuigkeiten.
Für mehr Details meiner Ernährung empfehle ich dir aber Instagram, denn da nehme ich dich in meinen Stories täglich ein wenig in meinen Keto und Low Carb Abnehm-Alltag mit und gebe auch den ein oder anderen Tipp dazu.

Ich wünsch dir einen wunderbaren Tag.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Pizzarolle „Bella Italia“… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

{FOOD-REZEPT-TIPPS}

Easy peasy…Frolleinküche…im Italienstyle…

Manchmal hab ich einfach Lust auf 2 Sachen auf einmal und kann mich nur schwer entscheiden. Darum hab ich heute 2 Rezepte in eines gepackt und hab aus meinem „entweder/oder“ eine leckere Pizzarolle gezaubert. Sie geht ganz schnell und du musst dafür auch nicht erst einen zeitintensiven Hefeteig machen, sondern rührst die Teigzutaten einfach schnell zusammen. Der Teig ist nämlich im Grunde gar kein Teig, macht aber trotzdem eine absolut gute Figur und passt super. Ja, ich würd sagen…

Komm mit und fühl dich wie in

„Bella Italia“

Zutaten für 2-3 Portionen:

Teig:
250 g Quark 40%
3 Eier Gr. M
100 g geriebener Emmentaler
2 Stengel Petersilie
Salz, Pfeffer
Oregano
Knoblauchpulver

Belag:
3 EL Tomatenmark
5 EL Wasser
Salz, Pfeffer
gerebelter Oregano
Knoblauchgranulat
100 g geriebener Mozzarella
6 Scheiben gekochter Schinken

Zubereitung:

  • Den Quark mit den Eiern verrühren.
  • Die Petersilie kleinschneiden und unterrühren.
  • Emmentaler zufügen.
  • Salzen und pfeffern.
  • Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
  • Bei 175 Grad Umluft ca, 20 Minuten backen.
  • Kurz auskühlen lassen.
  • Mit einem zweiten Backpapier bedecken und umdrehen.
  • Das angebackene Backpapier abziehen.
  • Das Tomatenmark mit dem Wasser glattrühren.
  • Salzen, pfeffern.
  • Gleichmäßig auf die Teigplatte aufstreichen.
  • Mit Knoblauchgranulat und gerebeltem Oregano bestreuen.
  • Den Mozzarella gleichmäßig darauf verteilen.
  • Mit den Schinkenscheiben belegen.
  • Die Teigplatte aufrollen und mit dem Backpapier umwickeln.
  • Bei 175 Grad Umluft nochmal 10 Minuten backen.
  • Das Backpapier entfernen und die Rolle in Stücke schneiden.

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken!

Tipp: Du kannst diese Rolle natürlich auch mit anderen Zutaten belegen. Nimm dafür einfach worauf du Lust hast und was du gern magst. Wichtig ist nur, dass du die Rolle mit dem Backpapier umwickelst und stabilisierst. Dann bleibt die Füllung an Ort und Stelle und läuft dir nicht entgegen. 😉

Wenn dir mein Rezept gefällt, dann freue ich mir sehr über ein Feedback von dir. Gerne kannst du mir auch auf dem Blog, Facebook oder Instagram folgen. So verpasst du kein Rezept mehr und erfährst sofort alle Neuigkeiten. Auf Instagram poste ich zum Beispiel auch oft sehr spontane Rezepte, die ich an diesem Tag koche.
Rezepte auf meinem Instakanal erkennst du am rosa Rahmen.
Wenn du dich für mehr Details meiner Ernährung interessiert, kannst du auf Instagram meinen Stories folgen. Da nehm ich dich ein wenig in meinen Keto und Low Carb Alltag mit und gebe auch den ein oder anderen Tipp dazu.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Mangoldgemüse… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

{FOOD-REZEPT-TIPPS}

Einfache und klassische italienische Küche von der Nonna

Wer Mangold entdeckt, der sollte jetzt rasch zugreifen! Mangold ist ein wunderbares Gemüse. Leider ist es im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund geraten und das, obwohl es so so gut schmeckt. Ich kenne Mangold von meiner italienischen Oma und die hat ihn immer ganz schlicht und klassisch zubereitet. Und wie das geht, zeig ich dir heute…

Mangoldgemüse a la Nonna Melina

Zutaten für 2 Portionen:

4 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
6 Cocktailtomaten
Salz
Chiliflocken
5oo g Mangold
etwas Wasser zum Aufgießen

Zubereitung:

  • Das Olivenöl in einen Topf geben.
  • Den Knoblauch kleinhacken und darin leicht anrösten.
  • Die Cocktailtomaten vierteln und kurz anschwenken.
  • Salz und Chiliflocken nach Geschmack dazugeben.
  • Den Mangold in gleichmäßige Stücke schneiden und zufügen.
  • Mit etwas Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze weich köcheln lassen.

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken!

Wie du sicherlich anhand der Fotos schon erkannt hast…
Es gibt verschiedene Arten von Mangold.
Du kanst sie alle verwenden…sowohl Stiel- als auch Blattmangold. Es variiert nur ein wenig in der Kochzeit.
Beide Varianten schmecken hervorragend.
Wenn du nicht so sehr auf Kohlenhydrate achtest, dann kannst du dir auch Fave dazu kochen. Das sind geschälte dicke weiße Bohnen. Man bekommt sie hier in Deutschland im italienischen Supermarkt. Ich glaube sie heißen auf deutsch Saubohnen oder so ähnlich. Du siehst diese Fave Variante oben auf dem dritten Bild mit der Frikadelle. So könnte es dann demnächst schon auf deinem Teller aussehen. 😉 Das ist übrigens die Slow Carb Variante, denn im Original sind da tatsächlich auch Nudeln dabei…um genau zu sein Penne. Ich werd mal die Versuchsküche zum Glühen bringen und für dich zwei schöne Gerichte zaubern. Einmal das Original in Slow Carb Variante ohne Nudeln und einmal mit.
Du darfst ziemlich gespannt sein…

Wenn dir mein Rezept gefällt, dann freue ich mir sehr über ein Feedback von dir. Gerne kannst du mir auch auf dem Blog, Facebook oder Instagram folgen. So verpasst du kein Rezept mehr und erfährst sofort alle Neuigkeiten. Auf Instagram poste ich zum Beispiel auch oft sehr spontane Rezepte, die ich an diesem Tag koche.
Rezepte auf meinem Instakanal erkennst du am rosa Rahmen.
Wenn du dich für mehr Details meiner Ernährung interessiert, kannst du auf Instagram meinen Stories folgen. Da nehm ich dich ein wenig in meinen Keto und Low Carb Alltag mit und gebe auch den ein oder anderen Tipp dazu.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Tonka Marmorkuchen… zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

{CAKE-FOOD-REZEPT-TIPPS-WERBUNG}

Wenn du, so wie ich, ein Fan von schweren Sandmassen bist, dann ist das heute absolut DEIN Kuchen.

Dieser schlichte Marmorkuchen ist nämlich gar nicht so schlicht, wie er da so unschuldig wirkt. Er hat es voll in sich.
Tonkabohne hat es sich im Teig gemütlich gemacht und verströmt ihr einzigartiges Aroma bei jedem Bissen, den du davon nimmst.
Ich bin schockverliebt…und der Nichtketomann erst!
Glaubst du, dass er fast nicht mehr zu bremsen war? Er mag nämlich Rühr- und Sandkuchen am allerliebsten.

Wunderbar…zart…und…lecker!!!

Tonka Marmorkuchen

Für eine mittlere Gugelhupfform brauchst du:

130 g weiche Butter
20 g Low Carb Süße Puder*
1/2 geriebene Tonkabohne
4 Eier Gr. M
100 g helles Mandelmehl (Tipp: ich hab das von Koro verwendet)
200 g helle gemahlene Mandeln
1 TL Xanthan
15 g Backpulver
150 ml flüssige Sahne

20 g Kakaopulver*
1/2 TL Zimt
50 ml flüssige Sahne

und für den Dekor:
zuckerfreie Schokolade (Tipp: ich nehm dafür immer Schokoladenzauber*)
geriebene oder gehackte Pistazien

Zubereitung:

  • Butter, Süße und geriebene Tonkabohne cremig rühren.
  • Die Eier nach und nach unterrühren.
  • Mandelmehl, gemahlene Mandeln, Xanthan, Backpulver zusammen mit der Sahne unterrühren.
  • Die Hälfte der Masse in eine Silikon Gugelhupfform geben und glattstreichen.
  • Die ander Hälfte mit Kakao, Zimt und Sahne verrühren.
  • Die Schokomasse auf der hellen Masse verteilen und glattstreichen.
  • Bei 165 Grad Umluft für ca. 45 Minuten backen.
  • Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Die Schokolade schmelzen und den Kuchen damit übergießen.
  • Mit den gemahlenen oder gehackten Pistazien dekorieren.

Guten Appetit…lass es dir gut schmecken!

Und was soll ich jetzt noch großartig dazu sagen?
Ich musste ihn fast mit meinem Leben gegen den Nichtketomann verteidigen. Er war so entzückt von dem Backergebnis und meint, dass es der kuchigste Kuchen bisher war. Und er ist wirklich kaum von einer schweren Sandmasse aus Weizenmehl zu unterscheiden, hat aber kein Gramm Mehl und auch keinen Zucker in der Masse.

Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Nachbacken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.