Urlaub in Dänemark…der Strand

Auch im Oktober ist es an den Stränden der Insel Rømø schön. Gut… zum Schwimmen ist das Wasser schon zu kalt, aber an sonnigen Tagen kann man sich durchaus noch hinsetzen und dort verweilen.
Wir hatten Glück und haben 2 solcher Tage erwischt. Die restlichen Tage waren dann eher bewölkt und sehr windig. Das war uns letztendlich aber piepegal, denn schön war es trotzdem. Der Strand ist immer schön. 🙂

 

 

Ich denke, Part 3 brauch ich euch wohl eher nicht zeigen. 😉 Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie das Ganze endete oder?

Das waren jetzt einige Eindrücke von Lakolk Strand…aber auch der Sønderstrand war toll. Wir haben dort einen einmaligen Sonnenuntergang erlebt.

Eine Woche auf der Insel war wie immer viel zu kurz und verging wie im Fluge. Den letzten Nachmittag haben wir am Strand verbracht und Lenny durfte nochmal ausgiebig toben während wir den Strand nach kleinen Andenken abgesucht haben.
Ich bring mir jedesmal ein paar Muscheln oder Steine mit…die kommen dann daheim ins Badezimmer.

Uiuiui…jetzt wurde der Blogpost aber doch ganz schön lang und eigentlich wollte ich euch noch ein paar süße Leckereien von der Insel zeigen. Macht aber nichts…die gibt es dann halt ein andermal.
Ihr habt doch sicherlich nicht gedacht das es schon zu Ende ist oder?
Ich habe natürlich noch einiges im Gepäck…wir waren auf dem Festland, an den Slusen, am Strand, in Ribe und Wikinger haben wir auch entdeckt.
Freut euch auf jede Menge mehr Dänemark…und auf meine Mitbringsel. Bis dahin macht es euch hyggelig und genießt den Herbst.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

Urlaub in Dänemark…Insel Rømø

Ui, war es hier auf dem Blog lange ruhig. Es hatte allerdings einen guten Grund und der ein oder andere von euch hat es bestimmt auch auf Facebook oder Instagram verfolgt und gesehen…ich war mal wieder an meiner heißgeliebten Nordsee. Ja und diesmal durften auch die Frolleineltern mal mit.
Wie ihr vielleicht noch wisst, hab ich mich im Juni diesen Jahres unsterblich in diese kleine dänische Insel verliebt…die Insel Rømø und genau da ging es auch wieder hin.
Beim jetzigen Besuch habe ich allerdings nicht nur die Insel erkundet, sondern auch einen Teil vom Festland. Ihr dürft also gespannt sein.
Ich hab viel zu erzählen und einiges an Bildern für euch, deshalb bekommt ihr auch dieses Mal wieder eine kleine mehrteilige Reportage von mir.Die Anreise war leider nicht so schön…es regnete immer wieder.

Nach ca. 11 Stunden Fahrt kamen wir am Damm der zur Insel Rømø führt an. Zum Glück war es noch einigermaßen hell, so konnte ich noch schnell ein kleines Video machen.

Es ist immer wieder faszinierend so mitten durch das Wasser zu fahren. Der Damm ist ca. 10 km lang und wenn man Glück hat und das Wasser gerade da ist, hat man einen super Blick in die Weite.

Als wir dann endlich im Ferienhaus ankamen (wir hatten wieder das gleiche Haus wie im Juni) war es schon fast dunkel…das geht im Norden viel früher und schneller als bei uns.

20161005_190434

Wir haben mit dem Häuschen echt einen Glücksgriff gelandet. Es ist schön sauber und die Betten sind wirklich bequem. Man wacht morgens auf, ist gut ausgeruht und bereit die Gegend zu erkunden.
Was wir am nächsten Morgen dann auch gleich getan haben…

Das ist in Havneby am Hafen. Dort findet ihr auch Otto und Annis Fisk…ein Fischgeschäft und Fischrestaurant. Darin gibt es jede Menge frischen Fisch direkt vom Kutter…

Solltet ihr jemals auf Rømø sein…schaut unbedingt bei Otto und Anni vorbei. Ich verspreche euch, es ist mega lecker. Sogar mein Herzensmann, der eigentlich keinen Fisch mag, isst dort die Fischfrikadellen und zwar absolut freiwillig. Das hat wirklich was zu heißen. 😉

Wenn ihr noch mehr zu Havneby erfahren möchtet, dann schaut einfach mal HIER. Da findet ihr noch einige Informationen und Bilder vom Juni-Urlaub.

Und wenn euch meine kleine Urlaubsreise gefällt, dann schaut doch am besten beim nächsten Blogpost wieder rein. Ich nehm euch dann mit zum Strand und zeig euch was es beim dänischen Bäcker für tolle Leckereien gibt.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Urlaub in Dänemark…so habt ihr den Damm noch nicht gesehen

Ich hatte euch ja schon in meinem allerersten Blogpost über die Insel vom Röm-Damm erzählt und auch ein wenig davon gezeigt. So wie ich ihn jetzt zeigen werde, habt ihr ihn allerdings noch nicht erlebt. Aber schaut selbst…

DSC04756

Es gibt auf dem Damm kleine Haltebuchten bzw. Parklplätze. Von dort aus kann man über einen kleinen Weg direkt bis ans Wasser bzw. am Wasser entlang laufen.

Ja, da kann es schon mal passieren, das eine Entenfamilie den Verkehr lahm legt. Das ist halt Natur pur. 🙂

Es sieht übrigens tiefer aus, als es letztendlich ist. Würde ich ins Wasser gehen, wäre ich grad mal bis über die Knie mit Wasser bedeckt. Ich habs mir an der Stelle echt tiefer vorgestellt.

DSC04780

Ja und wenn mal kein Wasser da ist, dann sieht das Ganze so aus…

Gegen Abend hat man geniale Farben am Himmel. Wobei…das mit dem Wetter und den Wolken ist auf der Insel total faszinierend, das wechselt so wahnsinnig schnell. Im einen Moment ist der Himmel noch blau und wolkenlos…im nächsten Moment sieht es dann so aus…

DSC04947

Der Himmel über der Insel hat für mich was unheimlich beruhigendes. Ich könnte mir stundenlang die Wolken anschauen und dem Meeresrauschen lauschen.

Und weil mich diese Insel mit ihrer Natur so unheimlich fasziniert hat, dürft ihr jetzt alle mal raten, wo es im Herbst nochmal hin geht?

Jawoll…auf die Insel meines Herzens…nach Rømø. ❤

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

Urlaub in Dänemark…am Strand von Lakolk

Lakolk Strand…und was für ein Strand…kilometerlang und kilometerbreit feinster Sand und herrliche Wasserwellen. Klar, das wir fast täglich dort zu finden waren.
Es war zwar recht kühl, aber Füße ins Wasser ging schon.

Auch hier fährt man mit dem Auto über den Strand, bis fast ans Wasser vor. Leider hatten wir grad eine Zeit erwischt, wo der Eingang zum Strand neu gemacht wurde und eine große Baustelle den Eingansbereich behinderte. War aber nicht weiter schlimm, denn es war ja Nebensaison und so viele Urlauber waren noch nicht da.

Wie bereits im Video erwähnt, man muss vorsichtig sein beim Fahren und darf die „festen“ Strecken nicht verlassen, sonst bleib man im losen Sand stecken.
Ist uns beim allerersten Mal auch pasiert. Der Herr vom Kiefernweg hat die Kurve zu weit genommen und…ZACK…da war es passiert. Tja, so ist das wenn der Mann nicht auf seine Frau hören will…dann kostet es Nerven und 10 Euro Abschleppdienst, der zum Glück aber gleich zur Stelle war. Ich glaube, diese Erfahrung macht wahrscheinlich jeder Urlauber dort. Ist und war aber nicht weiter schlimm. Wir wurden mit herrlichstem Wetter, einer leichten Brise und tollen Wellen belohnt.

So ein Tag am Strand macht natürlich hungrig und deshalb hab ich mir danach ein klitzekleines Eis in der Einkaufsmeile von Lakolk gegönnt. 😉

WP_20160613_17_56_17_Pro

Ich glaube so langsam merkt man es oder? Ich steh unglaublich auf dieses Softeis. Manchmal könnte ich mich einfach reinlegen. Die Toppings hab ich inzwischen alle durch…von Kakao über Nüsse bis hin zu Schokosoße und Streusel. Es war bisher immer lecker. Wenn ihr auf die Insel fahrt, müsst ihr das undebingt mal probieren.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Urlaub in Dänemark…frischer Fisch direkt vom Kutter

In Havneby gibt es einen kleinen Fischereihafen und die Rømø-Sylt Fähre. Außerdem befindet sich auf der hinteren Seite des Hafens das Naturschutzgebiet Helmode, das durch Schlickablagerungen entstand und zum Marschboden wurde. Helmodde ist das Brutgebiet vieler Wattvögel.
Wir haben uns den Hafen angeschaut, sind bei Helmodde auf dem Mäuerchen gesessen und haben die Natur bewundert…und anschließend waren wir noch lecker essen. Frischer Fisch vom Feinsten bei Otto und Ani’s Fisketeria.

DSC04529 (2)

Gegenüber dem Fischgeschäft gibt es leckeren Nachtisch…Softeis mit Topping nach Wahl.

Wie ihr seht, wir haben es uns richtig gut gehen lassen und auch Lenny kam nicht zu kurz. 😉
Was das Essen gehen und die Lebensmittel in Dänemark betrifft, muss man etwas mehr Geld dafür einkalkulieren. Dänemark ist um einiges teurer als Deutschland. Beispiel kleines Softeis…das kostet dort 3,50 Euro plus ein paar Cent für das Topping. Tja, man gönnt sich ja sonst nichts, ne?

Das war jetzt also der Hafen von Havneby. Morgen nehm ich euch dann an den großen Strand von Lakolk mit. Dort ist es wirklich wunderbar.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤