Gnocchi…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

*der Artikel enthält Werbung durch Produktverlinkung

Vor ein paar Tagen ist mir ein ziemlich cooles Rezept gelungen…ein Rezept für Low Carb Gnocchis.
Es kommt mit wenigen Zutaten aus und ist relativ leicht zu machen.

21557739_1662767187076827_6675400056754217592_n

Für 2 Portionen braucht ihr:

250 g Speisequark 40 %
2 Eier Gr. M
30 g Kartoffelfasern (erhältlich HIER)*
1 Tl. Guarkernmehl (erhältlich HIER)*
1/2 Tl. Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Paprika edelsüss

zum formen: Bambusfaser (erhältlich HIER)*

  • Den Quark in eine Schüssel geben.
  • Die Eier zufügen und verrühren.
  • Gewürze zufügen.
  • Kartoffelfasern und Guarkernmehl zufügen.
  • Alles gut vermischen und 30 Minuten quellen lassen.
  • Die Arbeitsfläche mit Bambusmehl bestäuben.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen.
  • Mit Hilfe des Bambusmehles zu kleinen Kugeln rollen.
  • Die Kugeln leicht oval rollen.
  • Mit einem Messer leicht längs einschneiden.
  • Leicht gesalzenes Kochwasser erhitzen.
  • Wenn es kocht, die Gnocchi portionsweise für 2 Minuten darin ziehen lassen.
  • Mit der Schöpfkelle herausnehmen und abtropfen lassen.

Guten Appetit! Lasst es euch schmecken. 🙂

Ihr könnt die Gnocchis mit einer Tomatensoße und Parmesan servieren…oder so wie ich es hatte…mit einer Pilz Hack Rahmpfanne. Das war super lecker.

Ich werde euch das Rahmpfannenrezept gleich als nächstes posten…damit steht dem vollen Genuss nichts mehr im Wege. 😉 Bis dahin…bleibt standhaft…eat sugarfree, clean and healthy.

Viel Spaß beim Nachkochen…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

* Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Helau und Alaaf…Castagnole zum Beginn der Faschingszeit

Für die Jecken unter uns beginnt heute die 5. Jahreszeit. Passend dazu gibt es von mir ein leckeres Rezept für Castagnole di Mascarpone. Und wenn ihr jetzt denkt,die Form die kenn ich doch…JA…richtig, ich hab den Cakepopmaker benutzt und keine Friteuse.

Castagnole sind die italienische Variante der deutschen Quarkbällchen und ziemlich lecker. Zum dekorieren braucht ihr nur etwas flüssige Butter und Zucker (wahlweise mit Zimt oder Vanille).

Blog 3 940Castagnole di Mascarpone

Zutaten für ca. 50 Stück:

150 g Zucker
3 Eier
1 Tl Vanillezucker
1/2 Tl Zitronenabrieb
1 Prise Salz
250 g Mascarpone
80 g Öl
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

60 g Butter
100 g Zucker
1 Tl. Zimt oder Vanille

– Eier und Zucker zusammen mit den Gewürzen aufschlagen.
– Mascarpone zufügen und verrühren.
– Öl unterrühren.
– Mehl und Backpulver unterheben.

– Den Cakepopmaker vorheizen.
– Den Teig einfüllen. (die halbe Kugel muss knapp voll sein)
-Ca. 4,5 Minuten backen.
– Alle Kugeln backen.

– Die Butter schmelzen.
– Den Zucker mit dem Gewürz mischen.
– 1/3 der Kugeln in eine große Schüssel geben.
– 1/3 der flüssigen Butter drüber gießen.
– Die Schüssel schütteln damit sich alles gut verteilt.
– Die Kugeln in eine zweite Schüssel mit dem Zucker geben.
– Wieder durchschütteln damit sich der Zucker gut verteilt.
– Die restlichen Kugeln genau so fertig machen.

Blog 3 946 Blog 3 945

Blog 3 940

Habt ihr die feine Krume der Castagnole gesehen? Herrlich oder? Die Bällchen sind echt eine Sünde wert…süß, weich und soooo lecker. Ich esse sie am liebsten ganz frisch. Nuja…lange halten tun sie bei uns ja eh nicht. 😉

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachbacken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤