Suppe aus gerösteten Ofentomaten… zuckerfrei, Low Carb

{SUPPE-FOOD-REZEPT-TIPPS-WERBUNG}

Wenn die Temperaturen so langsam sinken und die Tage wieder kürzer werden, dann packt mich die Lust auf Eintöpfe und Suppen. Wobei ich ja lange Zeit eine Suppe nur als Vorspeise betrachtet habe.
Inzwischen ist das nicht mehr so und ich bin tatsächlicher so ein kleiner Suppenkasper geworden. 😉

Heute hab ich dir deshalb eine wunderbare mediterrane Suppe aus gerösteten Ofentomaten mitgebracht.
Und soll ich dir was verraten? Die Suppe macht sich fast von selbst!
Du musst quasi nur die Zutaten in eine Form legen und später kurz mal durchpürieren. 😉
Völlig easy peasy… und schmecken tut das… das glaubst du nicht! ❤
Du hast förmlich den Urlaub im Süden auf der Zunge!

Willkommen im Süden:
Suppe aus gerösteten Ofentomaten

Zutaten für 3-4 Portionen:

1 kg Rispentomaten
4 mittelgroße Knoblauchzehen
2 Schalotten
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

2 TL Karamelltraum*
1 TL Majoran
1 TL Oregano
1 TL Thymian
750 ml Gemüsebrühe

6 Blatt Basilikum

Dekor: Cocktailtomaten, Mozzarellakugeln, Basilikumblätter
außerdem: Schaschlikspieße aus Holz

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  • Die Tomaten mit den Rispen in eine Auflaufform legen.
  • Die Schalotten schälen, vierteln und dazugeben.
  • Die Knoblauchzehen nicht schälen und an einer Seite eine Spitze wegschneiden. (Du kannst sie später dann einfach ausdrücken.)
  • Salzen, pfeffern und mit dem Olivenöl beträufeln.
  • Für ca. 45 Minuten in den Ofen geben und rösten lassen.
  • Dann aus dem Ofen nehmen.
  • Die Tomaten von den Rispen entfernen.
  • Den Knoblauch aus den Schalen drücken.
  • Alles in einen Topf geben.
  • Karamelltraum, getrocknete Kräuter und Gemüsebrühe zufügen.
  • Das Ganze nochmal 5 Minuten köcheln lassen.
  • Vom Herd nehmen.
  • Alles gut durchpürieren.
  • Die Basilikumblätter kleinzupfen und in die Suppe geben.
  • Die Suppe in Schüsselchen verteilen.
  • Mit Spießen aus Cocktailtomaten, Mozzarellakugeln und Basilikum garnieren.

Guten Appetit… lass es dir gut schmecken.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

*Affialliatelink… Das Schreiben und Einstellen der Rezepte kostet einiges an Mühe und Zeit…Wenn du über die Links bestellst, dann bekomme ich dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten und die Prozente unterstützen meine Arbeit ein wenig. Du bekommst dafür weiterhin kostenlose Rezepte, Tipps und Tricks von mir. Ein guter Deal oder?
Die Produkte, die ich empfehle sind alle von mir getestet und für gut befunden. Ich benutze sie selbst im Alltag und empfehle nichts, wo ich nicht 100% dahinter stehe.

Salsiccia con Sugo lento

Kennt ihr schon Salsiccia fresca? Nicht?
Salsiccia ist eine rohe italienische Bratwurst mit Fenchelsamen.
Meine Nonna hat sie immer in einer leichten Tomatensoße gekocht und wir Kinder saßen vor unseren Tellern und haben mit Wonne Brot in die Soße getunkt.
Brot in Soße tunken ist sowieso das Beste an italienischen Gerichten…man isst erst die Pasta und dann die Wurst in Soße und ditscht das Brot dazu rein. Leeeeeecker…..

Bei uns gibt es dieses Gericht grundsätzlich mit Spaghetti, die gehören da irgendwie dazu. Ihr könnt aber auch jede andere Nudelsorte nehmen. Alles ganz nach eurem Geschmack.

Salsiccia con Sugo lentoBlog 4 044
Ihr braucht für 2 Personen:
500 g Salsiccia con finocchio

2 El Olivenöl
1 Knoblauchzehe
300 g passierte Tomaten
200 ml Wasser
1 Tl Salz
1 kleines Lorbeerblatt

 – Den Knoblauch schälen und hacken.
– Das Olivenöl in einem Topf erhitzen.
– Die Salsiccia in Stücke schneiden.
– In dem Öl kurz anbraten.
– Den Knoblauch zufügen und leicht bräunen.
– Tomaten, Wasser, Salz und Lorbeerblatt zufügen.
– Auf mittlerer Hitze eine halbe Stunde köcheln lassen.
– Ab und zu umrühren.
– Die Soße ist fertig wenn sie zur Hälfte eingekocht und sämig ist.

Jetzt kocht ihr nur noch die Spaghetti ab und schon könnt ihr euch drüber hermachen.
Ja und wer es ganz stilecht italienisch mag, der isst zuerst die Pasta mit Soße und danach dann die Wurst mit einem Löffelchen Soße und Brot.
Und vergesst bloß das Tunken nicht. 😉

Blog 4 044

Mit diesem Blogpost nehme ich an der Linkparty mit dem Thema family cooking von elablogt teil.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤