{Gewinnspiel} Starte deine Heldenreise

*der Artikel enthält Werbung

Seit meiner Ernährungsumstellung im Juni 2017 hat sich so einiges getan…53681193_2112270388849042_8045480391252901888_n
Ich habe inzwischen nicht nur wahnsinnig viel abgenommen, sondern es hat sich auch sonst so einiges geändert. Aber mal langsam und der Reihe nach…

Als ich 2017 mit der Ernährungsumstellung begann, konnte ich noch nicht mal ansatzweise erkennen wo es mich mal hinführt und was sich daraus entwickelt. Ich war einfach an einem Punkt im Leben angelangt, an dem ich nach dem letzten Strohhalm griff und hoffte, das er mir endlich den Weg weisen würde.
Mein Gewicht war über die letzten Jahre kontinuirlich gestiegen und die ersten gesundheitlichen Probleme machten mir schwer zu schaffen.
Ich war in einem Kreislauf von Essen, sich schlecht fühlen, noch mehr essen und sich dafür hassen gefangen. Alles hatte ich bis dahin versucht…wirklich alles. Und alles brachte mir kurzzeitige Erfolge und ließ mich dann hinterher immer dicker werden. Ich war gefangen in meinem dicken Körper und meinen eingefahrenen Gedanken.

Bis zu dem Tag, an dem ich durch eine schlecht durchgeführte Fastenkur unbeabsichtigt in die Ketose rutschte. Zu diesem Zeitpunkt verstand ich noch nicht was da mit mir bzw. in mir geschah. Erst als ich beim recherchieren auf die LCHF – Ernährung gestoßen bin, wurden mir alle Zusammenhänge klar.

Durch die LCHF bzw. ketogene Ernährung ist mir bis heute unglaubliches gelungen…

Ich habe 85 Kilo Gewicht verloren!

51668704_2085654078177340_6658865416808431616_n

Mir fällt plötzlich alles ganz leicht und ich genieße mein Leben. Ich hab jetzt zwar immer noch keine Modellmaße, aber darum geht es auch gar nicht. Die Blutwerte sind gut, der Bluthochdruck ist verschwunden und ich habe mein Lipödem mit der Ernährung ganz gut im Griff. Jackpot…Baby…Jackpot.
So viel zu mir und den letzten Monaten.

Jetzt kommt ihr dabei ins Spiel…
Magret und Iris, die zwei bezaubernden Damen von LCHF – Deutschland haben mir ein wundervolles Geschenk gemacht. Haben sie doch die letzten Tage mitbekommen, das ich durch eine Nebenhöhlenentzündung etwas aus der Bahn geworfen wurde und wegen der Medikamente, mit mir selbst haderte. Da beschlossen die beiden mir etwas Motivation zukommen zu lassen….

Ich darf am 1. April einen tollen Kurs mitmachen, der über 10 Wochen geht. In diesem Kurs möchte ich meine Ernährung nochmal optimieren und wieder zu mir selbst finden.

Und jetzt kommt der Knüller…

Ich nehme einen von euch mit in den Kurs. Ihr habt hier und jetzt die einmalige Chance eine Kursteilnahme im Wert von 359,- Euro zu gewinnen. Ist das der Oberhammer oder was?

Und das erwartet euch im Kurs:

Während Deinem 10-Wochen Online-Coaching, Deinem LCHF-Neustart, bekommst Du nicht nur täglichen Mail-Input, der Dir die Grundlagen der LCHF-Ernährung beibringt, sondern auch viele leckere und schnell gemachte LCHF-Rezepte.

41753218_6101727696744_6810524306917818368_n.png

Du lernst:

  • Wie eine ausgewogene LCHF-Ernährung aussieht.
  • Wie Du deine Gewohnheiten überprüfen und optimieren kannst.
  • Wie Du mit negativen Gedanken umgehst.
  • Wie Du Heißhunger und emotionalen Hunger in den Griff bekommen kannst.
  • Wir geben Dir viele Tipps und intensive Übungen mit an die Hand, mit denen Du deinen Blick auf die Welt, aber vor allem auf Dich selbst veränderst.
  • Wir fokussieren uns nicht nur auf den Körper, sondern gehen es ganzheitlich an. Das heisst: Wir bieten Dir einen Ansatz, der Körper, Geist und Seele zusammenhängend betrachtet.
  • Im Online-Coaching fördern wir ein positiveres Selbstbild.
  • Und noch viel mehr…

Das heisst: Pro Woche gibt es einen grösseren Input sowie Wissenshappen und Übungen zum Thema Körper, Geist, und Seele. Wir wollen Dich auf einem ganzheitlichen Niveau fit machen, damit Du nicht nur dein Gewicht und deine Ernährung in den Griff bekommst, sondern dass sich dein gesamtes Leben verbessert und Du leichter, gesünder und glücklicher aus dieser Quest heraus gehst.

Zusätzlich dazu hast Du eine motivierte Community, bestehend aus deinen Mitstreitern, die das gleiche Ziel haben wie Du: Gesünder, schlanker und glücklicher in ein neues Leben zu starten. Mit dieser Community kannst Du Dich in einer eigenen, extra dafür geschaffenen Facebook-Gruppe austauschen und von den Erfahrungen deiner Mitstreiter profitieren – genau so, wie sie von Dir profitieren werden.
Für ausführlichere Informationen einfach HIER klicken.

Wenn ihr am Gewinnspiel teilnehmen möchtet, dann schickt mir bis zum 29.03.2019 (23.59 Uhr) eine Email an:

frolleinkiefer@t-online.de

Darin schreibt mir bitte in einem kurzen Satz warum ihr an dem Kurs teilnehmen möchtet. Dann noch schnell eure Daten und die Emailadresse dazu und schon wandert ihr in den Lostopf.

Mitmachen darf jeder der über 18 Jahre alt ist. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch einverstanden, das ich eure Kontaktdaten an LCHF – Deutschland weiterleite.
Am 30.03.2019 wird der Gewinner ermittelt und hier auf dem Blog bekannt gegeben.
Der Rechtsweg ist hiermit ausgeschlossen.

Und jetzt wünschen Magret, Iris und ich euch ganz viel Glück für die Verlosung.

53470212_2120339761375438_3475272989421862912_n

Wenn euch der Blogartikel und das Gewinnspiel gefällt, würde ich mich sehr über ein Like freuen. Ihr könnt mir auch gerne hier auf dem Blog, bei Facebook oder auf Instagram folgen.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Eine Konditormeisterin auf Abwegen…ein Fazit nach 3 Monaten zuckerfreiem Keto Living

Drei Monate ist es inzwischen her…
So lange ernähre ich mich jetzt schon absolut zuckerfrei und ketogen.
Heute möchte ich euch deshalb mal erzählen, wie es mir damit geht und was sich bisher alles verändert hat.

21433117_1662353673784845_4146443579772698884_n

Zuerst einmal der körperliche Aspekt…
Wie ihr sicherlich noch wisst, hatte ich aufgrund des Gewichtes Probleme mit dem Blutdruck und auch Wassereinlagerungen in den Beinen machten mir sehr zu schaffen.
Was ist da in der Zwischenzeit geschehen?
Hat sich da was verändert?
JA!
Es hat sich sogar einiges verändert.
Ich lebe inzwischen ganz ohne Blutdruckmedikamente und habe jeden Tag einen Blutdruck im optimalen Bereich, ganz ohne Schwankungen. Mir geht es total gut und ich hatte bisher überhaupt keine Blutdruckkrisen mehr.
Auch die Wassereinlagerungen in den Beinen sind fast vollständig verschwunden. Nach ein paar Wochen ketogener Ernährung und den damit verlorenen Kilos, normalisierte sich das wieder.
Ich lagere zwar hormonell bedingt an 2-3 Tagen im Monat noch etwas Wasser ein, aber nur wenig und das verschwindet auch recht zügig wieder. Ihr Frauen kennt das ja bestimmt. 😉
Gesundheitlich fühle ich mich heute fitter und leistungsfähiger als ich es jemals war. Das hätte ich mir noch vor drei Monaten nicht vorstellen können.

Was hat sich außerdem noch getan…
Viele fragen mich immer, wie man denn so ohne Kohlenhydrate und Zucker leben kann und bedauern mich, weil ich ja nur sehr eingeschränkt essen darf.
Aber ist das wirklich so? Bin ich wirklich so arm dran und so eingeschränkt?
NEIN!
Ich bin nicht eingeschränkt.
Es gibt zwar viele Lebensmittel die ich nicht essen darf, aber es gibt für fast alles ziemlich gute Alternativen. Ich kann mir aus verschiedenen Nuss- und Samenmehlen leckere Brote und Kuchen backen. Aus zuckerfreier Schokolade gibt es feine Desserts und Süßigkeiten. Ja und sogar Fastfood lässt sich ziemlich cool „nachbauen“…man denke da nur an die leckere Burgerrolle, den Hähnchendöner oder die Würstchen im Schlafrock, die ich erst letztens gemacht habe.
Klingt das für euch nach eingeschränkt?
Seht ihr…für mich auch nicht. 🙂

Es geht also wirklich…
Selbst als ziemlicher Süßschnabel mit einer Leidenschaft für’s Backen, kann man sehr gut zuckerfrei und ketogen leben. Das wirkt sich nicht auf meinen Beruf aus…ich backe immer noch…nur eben anders und keinesfalls schlechter.
Ja und wenn es bisher noch keine anderen gibt, dann bin ich ja vielleicht die erste ketogene Konditormeisterin Deutschlands…wer weiß? 😉
Das man mit süßen Leckereien gesund leben und auch noch Abnehmen kann, hab ich ja bereits bestens bewiesen.
Bis heute sind schließlich -28 Kilo gepurzelt. ❤

21743292_1666888693331343_8265116111380510721_n

Und nun peile ich erst mal mit voller Motivation die -30 Kilo an…und dann werden noch einige davon folgen. 😉
Ihr dürft mich dabei sehr gerne weiterhin begleiten und wenn ihr es nicht schon tut, dann folgt mir auf Facebook oder Instagram, dort poste ich täglich mein Essen, meine Fortschritte und Erfahrungen.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

{Kaffeeklatsch}…ganz zuckerfrei und ketogen…ein kleiner privater Einblick

Hach…lange lange ist es her…
Der letzte Kaffeeklatsch liegt schon einige Zeit zurück und inzwischen ist jede Menge hier passiert, im Kiefernweg.
Aber fangen wir mal ganz von vorne an…

 

Wie ihr ja bereits wisst, hab ich vor 6 Wochen meine Ernährung umgestellt und lebe seitdem zuckerfrei bzw. ketogen.
Heute will ich euch deshalb mal ein paar Dinge darüber erzählen…warum, weshalb und wieso ich das mache…und was der Auslöser dafür war.
Achtung…jetzt wird es privat… 😉

 

Ich bin eigentlich schon mein ganzes Leben lang ein Moppelchen…das fing schon in der Schulzeit an. Ich hatte immer ein paar Kilo mehr als alle anderen, aber das störte weder mich noch mein Umfeld. Ich war ein glückliches Moppelchen…ja, glücklich bis vor 3 Monaten…da änderte sich das plötzlich.
Warum?
Weil ich gewichtstechnisch eine Grenze überschritt, bei der ich merkte, das es mir nicht mehr gut tat.
Ich hatte jeden Abend schwere geschwollene Beine und überall kleine Ziperlein…es tat mal hier und mal da weh. Außerdem musste ich Blutdrucksenker nehmen, da der Blutdruck stets zu hoch war.
Nachdem ich erst ein paar Tage lautstark vor mich hinjammerte (und meinen Mann damit schier in den Wahnsinn trieb) wusste ich, das sich jetzt dringend etwas ändern musste. So beschloss ich mit einer Fastenkur zu starten und danach dann einfach etwas kürzer zu treten. (Ich hatte ja schon mal nach dem Zuckerknackerprinzip ziemlich gut abgenommen.) So war der Plan und so wollte ich das wieder machen.
Was ich allerdings nicht bedachte…
Meine letzte Fastenkur lag schon Jahre zurück und ich war da noch um einiges jünger.

Bei der jetzigen Fastenkur machte mein Körper nicht wirklich mit und der ersehnte Energieschub während des Fastens blieb aus…im Gegenteil…mir ging es von Tag zu Tag schlechter.
Nach wenigen Tagen fing ich darum wieder zu esse an…für’s erste aber kohlenhydratreduziert und behielt das erstmal so bei.
Dabei verlor ich über 10 Kilo.
In dieser Zeit merkte ich, das es mir gut tat und meine Kraft zurückkehrte.
Ich fragte mich natürlich woran das liegen konnte und begann im Netz zu recherchieren.
Ja und genau da stolperte ich dann das erste Mal über die Ketose bzw. den Fettstoffwechsel.
Ich erkannte meine Symptome (die ich in der Fastenphase hatte) alle wieder…nur diesmal wurden sie als Ketogrippe bezeichnet.
Mein Interesse war geweckt.
Ich hatte mich also mit einer Fastenkur in einen anderen Stoffwechsel (denFettstoffwechsel) gebracht und dem Körper die Kohlenhydratspeicher geleert…da er aber keine Alternative (sprich Fett) von mir zugeführt bekam, hatte ich keine Kraft und fühlte mich elend. Im Fettstoffwechsel braucht der Körper auch Fett um zu funktionieren.
Fett war also des Rätsels Lösung…
Wie sollte denn ein Motor laufen, wenn man kein Benzin zuführt?

Bevor es in den Urlaub ging, bestellte ich mir viele Bücher über die ketogene Ernährung und fing schon während der Fahrt nach Dänemark mit dem Lesen an. Ich hab sie regelrecht verschlungen…und nicht nur die Bücher, sondern auch ab und an ein dänisches süßes Teilchen.
Zu dem Zeitpunkt reifte schon der Gedanke in mir, nach dem Urlaub diese Ketose mal bewusst herbeizuführen und diese Art der Ernährung auszuprobieren.
Diesmal würde ich ja bescheid wissen und deshalb ging ich gelassen an die Sache ran.

Der erste Schock, der mich in meiner Meinung bestätigte, kam direkt nach dem Urlaub auf der Waage…
Ich hatte 8 von 10 Kilo wieder drauf.
Wie war das möglich?
Soooo viel hatte ich jetzt täglich wirklich nicht gegessen…es waren lediglich wieder Kohlenhydrate und Zucker auf dem Speiseplan gelandet.
Das musste damit zusammenhängen.

Ich hab dann weiter recherchiert und mich mit meiner Ärztin unterhalten und kam auf des Rätsels Lösung…Wasser…Kohlenhydrate und Zucker ziehen Wasser an.
Und Fakt ist…ich hatte nach dem Urlaub ja schon wieder geschwollene Beine…also war da Wasser.

Ich hab, gleich als wir zurück waren, direkt sonntags noch mit der Ernährungsumstellung angefangen.
Die ersten paar Tage hab ich wahnsinnig viel Wasser verloren und nach 1 Woche hatte ich schon 8 Kilo weniger auf der Waage.
Seitdem hab ich kontinuirlich jede Woche ein wenig Gewicht verloren.

Inzwischen bin ich in der 6. Woche meiner Ernährungsumstellung und habe 17,5 Kilo weniger auf den Rippen.
Meine Beine sind überhaupt nicht mehr schwer und geschwollen.
Ich fühl mich gut und bin voller Energie.
Hunger hab ich so gut wie keinen und Fressattacken gibt es nicht.
Ich denke, ich habe für mich eine Art der Ernährung gefunden, die mir gut tut und die ich auch auf Dauer aushalten kann.

Mir macht das Zusammenstellen der Mahlzeiten verdammt viel Spaß und ich experimentiere mit den verschiedenen Nussmehlen und Zutaten so vor mich hin.
Es macht unheimlich viel Freude zu sehen, was daraus entstehen kann.

Aber das Aller…Allerbeste das mir diese Ernährungsform gebracht hat…ich habe einen sensationellen Blutdruck…einen gesunkenen Blutdruck…einen Bilderbuchblutdruck.
Jawoll, ja…
Ich konnte schon vor Wochen, in Absprache mit meiner Ärztin, mein Blutdruckmedikament absetzen und das hätte ich wirklich nicht geglaubt.
Meine Ärztin ist total begeistert und auch ein wenig stolz auf mich…und ich inzwischen auch. 🙂

Die ersten Erfolge sind jetzt auch langsam körperlich zu sehen…

 

Das linke Bild entstand im letzten Dänemark Urlaub…das rechte Bild ca. einen Monat später mit 16 Kilo weniger auf den Hüften.
Ich finde man kann schon einen kleinen Unterschied erkennen.
Ich bleib auf jeden Fall dran und werde weiterhin schön brav meine Leckereien essen und mal schauen wohin mich das Ganze hier führt.

 

Ach ja…ich war und bin übrigens zu keinem Zeitpunkt ein unglückliches und frustriertes Moppelchen gewesen. Meine Figur war eigentlich nie ein großes Thema.
Allerdings, wenn körperliche Ziperlein kommen und nerven, muss man da schon was dagegen tun…find ich jedenfalls. 🙂
Kurven sind ja schön und gut…aber gesund sollten sie sein.

So…jetzt wisst ihr wie es zu dem Sinneswandel kam und warum mein Blog um die Kategorie Low Carb erweitert wird.
Ja, das wird demnächst passieren.
Wenn ihr noch mehr über meine neue Ernährungsform und über das Essen zubereiten erfahren möchtet (und falls ihr es nicht schon tut), könnt ihr mir gerne auf Instagram folgen. Dort poste ich täglich mein Essen und meine Fortschritte…oder vielleicht auch mal  Durchhänger und Stillstände. Das gehört ja schließlich auch alles dazu.
Ein kurzer Klick auf „Folgen“ reicht. 🙂

 

Puh…lang ist er geworden, der Post…das war heute mal ein sehr sehr langer Kaffeeklatsch.
Ich hoffe, ihr habt bis hierhin durchgehalten und lest noch aufmerksam mit. 😉
Denn jetzt, ja genau jetzt, kommt nämlich der wichtigste Teil…IHR…
Ihr helft mir beim Durchhalten.
Ihr spornt mich an.
Durch euch bleib ich an der Sache dran.
Ihr gebt mir die nötige Motivation.
Ok…ok…
Und natürlich die Waage. 😉 Die Waage auch.

Ich bin froh und glücklich, das es so viele interessierte Menschlein vor dem PC gibt und danke euch dafür.  ❤
Ihr seid die Besten.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

PS: And don’t forget…to fight like a Boss. Be sugarfree, low carb, keto and healthy.