{Kaffeeklatsch} Kleine Dinge…großes Glück

Der Kaffee ist frisch aufgebrüht. Ich hab es mir mit dem Laptop und dem Hundekind auf der Couch gemütlich gemacht und genieße jetzt zusammen mit euch meinen Becher Milchkaffee. Seid ihr soweit? Dann lasst uns mit dem Kaffeeklatsch beginnen.

Handybilder 018

Ihr wisst ja, ich war kürzlich das erste Mal auf der Insel Römö in Dänemark und bin jetzt schwer verliebt in dieses hübsche Stückchen Erde. *seufz* Und genau deshalb werden wir Anfang Oktober nochmal hinfahren und haben das Häuschen erneut gebucht. Hach, ich freu mich jetzt schon wie Bolle, denn die Sehnsucht ist richtig groß.

DSC04929

Damit ich aber in der Zwischenzeit nicht vor Sehnsucht sterbe, hab ich mir von dort natürlich ein paar Souvenirs mitgebracht… Marmelade aus den gamle fabrik und zum Glück gibt es die auch in Deutschland zu kaufen. Der Nachschub ist somit schon mal gesichert.

13599871_1225263537493863_9170971407131532591_n

Und für das Marmelade selbstkochen, hab ich mir 6 wunderschöne Gläschen aus Det Gamle Apotek mitgebracht. Ich mag die verschiedenen bunten Deckel mit Muster. Wirklich hübsch. Eine Freundin hat so ähnliche hier in Deutschland bei Depot gekauft. (nur für den Fall das ihr euch verliebt)

13614939_1225260980827452_3068471662125598223_n

Ansonsten gabs noch ein bißchen Sand und Muscheln für unser Bad. So hab ich auch hier ein wenig Römö und Strand.

Apropos…die nächsten Strandbilder und auch sonst viele Bilder gibt es ab sofort auf Instagram. Ich hab es endlich geschafft mich dort anzumelden und es gibt so viel zu entdecken und gaaanz viel Inspiration. Wenn ihr möchtet, dann könnt ihr mir auch dort folgen.
Die vielen Fotos mach ich mit meinem neuen Schmuckstück von Handy, das mir der Herzensmann zum Geburtstag geschenkt hat. Ich liebe es…ein Samsung Galaxy Handy in weiß!
Jetzt kann ich von überall Fotos posten, Beiträge verfassen und natürlich in Facebook schauen.
Huch, ich mutier ja immer mehr zur Bloggerin. 😉
Naja, das mit den Selfies muss ich vielleicht noch ein wenig üben.

Meine Mama sagt immer die gefallen ihr nicht, warum ich nicht einfach gerade aus in die Kamera schaue…und warum ich auch immer so komisch gucke. Maaaaaamaaaa, hab ich gesagt, das geht doch nicht. Auf Selfies muss man so schauen. Die jungen Grashüpfer machen das ja bestens vor, ne? Also immer schön von oben runter.
Ich weiß nicht ob sie es verstanden hat…die Mama. Aber ist ja auch egal…

Anderes Thema…

Ich liebe meine neue Augenbrauenform. Ja, ich hab das erste Mal im Leben einen kleinen Bogen in den Brauen. Es hat tatsächlich etliche Jahre gedauert bis ich mich mal daran gewagt habe.

Meine Hochzeitsstylistin hat mir dabei geholfen und mir Tipps und Tricks gezeigt.
Ich hab mich dann selbst dran gewagt und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.
Für das Styling der Brauen benutze ich ein Produkt von Benefit, das mich restlos überzeugt hat. Es ist das ka brow Brauen-Creme-Gel. Das hab ich euch im letzten Kaffeeklatsch schon mal vorgestellt und mittlerweile hab ich es auch ausgiebig getestet und für sehr gut befunden. Gerade bei sehr warmen Temperaturen, wenn man viel schwitzt, hält es bombenfest und zerläuft nicht. Alle Daumen hoch für dieses Produkt.

DSC04457

Wenn ihr es mal ausprobieren möchtet, ihr findet es hier. KLICK

So genug über Augenbrauen und Mitbringsel aus dem Urlaub. Das größte Glück der letzten Wochen und Tage ist mein kleiner Hundejunge Lenny. Er wächst und gedeiht…und wird immer größer und größer…und größer…
…und größer…
Lenny ist jetzt schon 6 Monate alt und ein intelligentes Kerlchen das es schon gecheckt hat, menschliche Schwächen auszunutzen. Er macht das ganz charmant und man kann ihm echt nicht lange böse sein. Seit ein paar Wochen besuchen wir die Hundeschule und er lernt ziemlich schnell. Na ja…zumindest tut er auf dem Hundeplatz ziemlich vorbildlich…zuhause hat er manchmal seinen eigenen Kopf. Zumindest was die große Couch im Wohnzimmer betrifft, die ja soooo gemütlich ist. 😉

13615380_1224414377578779_1199238651553469637_n

Ach Leute, ich sag euch…wenn ihr die Zeit dafür habt, dann holt euch einen Hund. Ihr wisst echt nicht was ihr verpasst. Wieviel Liebe und Glück so ein kleiner Fellknäuel zu geben hat und wie das das eigene Leben verändert ist echt der Wahnsinn.

Ei guck…jetzt hab ich euch schon wieder so viel erzählt, das ich gar nicht bemerkt hab das meine Kaffeetasse schon leer ist. Eure ja bestimmt auch oder? Es wird also langsam Zeit wieder ins reale Leben zurückzukehren und neue Dinge zu erleben die glücklich machen, sonst hab ich ja das nächste Mal nichts zu erzählen.
Wenn ihr möchtet, dann erzählt mir in den Kommentaren doch mal was euch in der letzten Zeit glücklich gemacht hat. Ich würde mich freuen.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

 

{Kopfsalat} Ankern oder einfach lossegeln?

„Wenn du in zwanzig Jahren zurückblickst, wirst du von den Dingen die du dich nie getraut hast mehr enttäuscht sein, als von denen die du getan hast. Drum löse die Taue, ziehe den Anker vom Grund und segle aus deinem sicheren Hafen.Hisse die Segel und fange die rauen Winde darin. Erforsche die Welt, träume und entdecke.“
Frollein vom Kiefernweg

DSC03524 (2)

Ich hab das in den letzten Jahren schon öfters getan. Einmal, als ich meine sichere Arbeitsstelle gekündigt habe und mich mit einem Lädchen selbständig machte und ein anderes Mal, als ich meine Selbständigkeit der Liebe wegen beendete, weg zog und heiratete.

War das immer leicht? Nein, es war definitiv nicht leicht. Ich machte mir viel zu viele Gedanken.
Was wird passieren? Wie wird es werden? Was sagt mein Umfeld dazu? Ja genau…was sagt mein Umfeld dazu.

Und genau hier liegt der Hund begraben…im Umfeld, in den Leuten und in dem was sie dir „raten“. Diese meist gutgemeinten Ratschläge tun nämlich nur eines…sie bringen Unruhe in deine Gedanken und verunsichern dich. Du musst dich davon lösen…nimm diese Ratschläge zur Kenntnis und lege sie in den „Ich hab es vernommen“ Ordner. Mehr aber auch nicht. Lass nicht zu, das negative Gedanken dich lähmen. Wenn du für eine Sache brennst, dann versuche sie zu verwirklichen, ganz egal was andere sagen und wie alt du bist. Zieh es durch!
Es gibt nichts schlimmeres als die Ungewissheit, die dich dein ganzes Leben begleiten wird. Was wäre passiert wenn…
Wie wäre es geworden wenn…
Hätte es geklappt wenn…
Ja und in zwanzig Jahren sitzt du dann vielleicht allein auf deinem Balkon, schaust in den dämmernden Himmel und bist enttäuscht über all die Dinge, die du dich nie getraut hast.

Du hast jetzt die Wahl…entweder lässt du dich verunsichern und begräbst deine Träume oder du startest durch und setzt die Segel. Deine Entscheidung!

Und wenns dann doch in die Hose geht?
Nun ja, dann hast du es wenigstens genossen und was erlebt. 😉

Ich für mich, hab noch ganz viele Träume die ich mir erfüllen möchte. Die Segel dafür hab ich seit einiger Zeit schon gehisst und der Wind beginnt zu wehen.
Um was es geht?
Das…ja das…erzähl ich euch ein ander mal. 🙂

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

{Kopfsalat} Es gibt ein Leben nach der 30

Ich bin genervt…genervt von den ewigen Blogposts junger Frauen die wohl tatsächlich der Meinung sind, mit dem 30. Geburtstag hört das Leben auf.
Da liest man auf einmal von sogenannten Bucket Listen, auf denen steht was man unbedingt noch vor dem 30. Geburtstag machen bzw. erlebt haben sollte.
Tztztz…was ist nur mit all den jungen Frauen los?
Es kann doch nicht allenernstes jemand annehmen, das man sich mit über 30 seine Wünsche nicht mehr erfüllen kann oder?
Woher kommt bloß so eine seltsame Einstellung zum Leben?
Wenn ich schon so Dinge lese wie, man kann sich in den 30ern nicht mehr so kleiden wie mit 20…oder…man steht fester im Leben. Ohhhh man, sag ich da nur. Kleidung tragen und im Leben stehen ist also altersabhängig?
Am allerliebsten ist mir allerdings dieser Satz: „Man wird ernster genommen!“.
Sooooo, wird man das? Da muss ich euch leider alle enttäuschen.
Nur weil da jetzt eine 30 steht passiert nämlich gar nichts!
Es ändert sich null, rien, nada.
Wie sollte es auch? Nur weil man Geburtstag hat wird man nicht plötzlich erwachsener, reifer und ernster. Das ist ein Prozess der über viele Jahre geht und auf unsere Lebensumstände zurückzuführen ist, das passiert garantiert nicht von heute auf morgen.
Wie viele Menschen rennen da draußen durch die Welt und sind mit über 30 noch nicht gefestigt, bekommen ihr Leben nicht auf die Reihe und werden belächelt. Ich glaube, es sind so einige.

Was ich euch allen eigentlich mit diesem Post klarmachen will…
Man muss im Leben nicht vor irgendwelchen Zahlen Angst haben. Ok, vielleicht ab und an vor den Ergebnissen von Bluttests beim Arzt oder so, aber das ist ein anderes Thema. 😉
Man braucht keine Listen und man muss auch nicht im Schnellverfahren irgendwelche Dinge planen und erreichen. Das Leben ist doch so lang…nach 30 kommt 40, nach 40 kommt 50, etc. etc….Es bleibt also jede Menge Zeit um zu wachsen, zu reifen und sich Wünsche zu erfüllen.
Mein Tipp für euch…bleibt locker und gelassen. Nehmt die Dinge wie sie kommen und macht das Beste draus…und zwar ganz ohne Druck.
Und nicht vergessen…30…40…50…60..70….sind alles nur Zahlen, mehr nicht.

DSC04473 (2)

In diesem Sinne…habt alle einen schönen Tag und genießt euer Leben. 🙂 Ihr habt schließlich nur das Eine.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

 

Kopfsalat…für die Liebe ist man nie zu alt

Blog 1 002

Es ist mal wieder an der Zeit meine Gedanken zu ordnen. Wo stand ich vor ein paar Jahren und wo stehe ich heute. Was hat sich geändert und wie fühle ich mich jetzt?

Dazu muss ich jetzt erstmal etwas ausholen und euch ein bißchen was privates erzählen.
Als ich meinen Mann kennenlernte war ich selbständig. Ich meine jetzt nicht selbständig im Sinne von ich hab alles alleine gemacht, sondern ich hatte ein kleines schnuckeliges Lädchen…ein Schokoladenlädchen.
Nach Jahren als angestellte Konditormeisterin nutzte ich eines Tages die Chance die sich mir bot, mietete einen Laden und machte das was mir am liebsten war…Pralinen.
Ich kündigte meine sichere Arbeitsstelle und war ab sofort auf mich alleine gestellt.
Produktion und Verkauf bestimmten mein Leben und Freizeit gab es nicht mehr wirklich so viel…außer im Sommer, da war schokoladenfreie Zeit und ich konnte in den Sommerferien etwas zurückschrauben und neue Kraft tanken.
Und genau in so einem Sommer lernte ich dann meinen Mann kennen. Ich war zu der Zeit bereits 3 Jahre selbständig und hatte mir einen Kundenstamm aufgebaut. Es lief geschäftlich gut und endlich auch privat. Unter der Woche arbeitete ich viel um an den Wochenenden Zeit für mich bzw. uns zu haben.
Relativ schnell merkte ich jedoch, das „unsere Wochenenden“ nicht mehr reichten. Die Zeit war viel zu kurz und verging jedes Mal wie im Fluge.
Nach einem weiteren Jahr stand ich dann vor der schwersten Entscheidung meines Lebens. Mein Mann wohnte 50 km von mir entfernt und war bzw. ist auch selbständig. Seine Firma und seine ganzen Geschäftspartner sind alle in seinem unmittelbaren Umfeld.
Ja und auf der anderen Seite ich mit meinem kleinen Lädchen. Wer sollte hier zu wem ziehen?
Naja…überlegen musste ich eigentlich nicht sehr lange. Ich glaube, wenn man ein gewisses Alter mal erreicht hat, dann wird die Sicht klarer und man kann besser loslassen.
Ich hab losgelassen…ich habe den Laden gekündigt, meine Zelte abgebrochen und bin in eine mir völlig fremde Gegend gezogen.

Inzwischen sind 2 Jahre vergangen. Ich lebe seit 2 Jahren hier und habe sogar geheiratet. Nicht weil ich es musste…nein…weil ich es wollte.
Meinen kleinen Laden hab ich anfangs noch vermisst…allerdings seh ich tagtäglich den Grund für meine Entscheidung und weiß, so war das richtig. Manchmal muss man einfach mutig sein und Dinge geschehen lassen, auch wenn man schon 40+ ist. Für die Liebe ist man nie zu alt.

Blog 3 069

Wo stand ich also vor ein paar Jahren?
Ich war selbständig, gestresst und hatte wenig Zeit.
Wie ist es heute?
Ich bin ausgeglichen, nehme mir Zeit wenn ich sie brauche und kann auch mal nein sagen.
Wie fühle ich mich jetzt?
Leicht, glücklich und angekommen.
Ob ich mich mit 20 oder 30 Jahren auch so entschieden hätte?
Wohl eher nicht, da hätte ich viel zu viel Angst und Zweifel gehabt.
Was ist jetzt anders?
Ich hab eine bessere Menschenkenntnis und ein ausgeprägteres Bauchgefühl. Und auf die beiden ist eben Verlass. 🙂

Blog 2 109

Wie ist das bei euch so? Hattet ihr auch schon schwierige Entscheidungen zu treffen, die euer Leben komplett verändert haben und für was habt ihr euch letztendlich entschieden? Wenn ihr mögt, dann schreibt es mir als Kommentar.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Kopfsalat…Sind wir wirklich alle so perfekt?

Blog 1 002

Vor ein paar Tagen bin ich beim stöbern im Netz über einen Beitrag einer Ü40 Bloggerin gestolbert. Sie bloggt über Mode, Beauty und Lifestyle.
Interessant, dachte ich und schaute mir die einzelnen Rubriken genauer an. Ja und da war er dann…DER Beitrag.
Besagte Bloggerin schrieb über „geschönte“ Fotos auf den Social Media Kanälen. Sie mockierte sich über ihre 40+ Kolleginnen und warf ihnen vor unehrlich zu sein und nicht zu sich zu stehen.
Bis zu diesem Punkt gebe ich ihr auch halbwegs recht…ABER…und jetzt kommts…
Aber ich möchte das nicht von einer 40+ Bloggerin lesen, die selbst nicht zu sich stehen kann und ihre Gesichtszüge vom Schönheitsdoc straffen und unterspritzen lässt.
Wo zum Geier ist denn das authentisch? Ich verurteile Menschen und selbst mach ich nichts anderes, nur auf eine andere Art und helfe der Natur nach?

Ich bin inzwischen auch eine 40up Bloggerin und mir käme nie in den Sinn, meine Gesichtszüge oder Fältchen straffen oder wegmachen zu lassen. Zum einen, sind die Eingriffe nicht ohne Risiko und zum anderen liebe ich jede meiner kleinen Fältchen. Sie sagen nämlich…hey, seht her, ich hab ein geiles Leben, Spaß und schon einiges erlebt. Mal ganz ehrlich…wer möchte den schon wie eine dieser abgehalfterten Ex – Hollywood Schauspieler oder Sänger enden, die ihren Po inzwischen hinter den Ohren tragen und deren Lippen an Breitmaulfrösche erinnern? Das hat man als 40+ Frau doch gar nicht nötig.

Perfektion…was ist schon Perfektion? Wer will schon perfekt sein? Und wer braucht schon perfekte Fotos?
Auf meinem Blog wird es das alles auch in Zukunft nicht geben. Keine OPs…keine gefilterten Fotos…keine Perfektion. Dafür aber viele Lachfältchen, die Geschichten aus meinem Leben erzählen. Ja und da bin ich besonders stolz drauf!

Falte

Wie ist das bei euch so? Habt ihr schon die ersten Fältchen und könnt ihr dazu stehen?
Wie denkt ihr darüber? Würdet ihr was machen lassen?

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤