{Anleitung} Warme Kapuzenmütze für kalte Wintertage

Nachdem ich jetzt seit einiger Zeit mit Handarbeiten begonnen habe und mich auch immer mehr traue, hab ich beschlossen eine neue Rubrik im Blog einzuführen. Ab sofort gibt es meine selbstgemachten Handarbeiten hier zu bestaunen und ab und an ist sogar eine Anleitung mit dabei. Ja, genau so wie heute…
Ich zeige euch wie ich meine Kapuzenmütze gehäkelt habe und hoffe, es ist für euch einigermaßen verständlich. Ein Häkelprofi bin ich nämlich noch lange nicht, aber ich denke, meine Mütze kann sich trotzallem sehen lassen.

14657272_1322394214447461_7170464193490868785_n

Was ihr alles dafür braucht:
ca. 150 – 200 g dunkelgraue Wolle (Nadelstärke 5-6)
Häkelnadel Stärke 6
eine Wollnadel zum Fäden verwahren
eine Schere
eine Nähnadel
etwas graues oder schwarzes Nähgarn

Eins vorneweg…ich hab nur feste Maschen gehäkelt und bin nach Zentimetern gegangen und nicht nach Reihen und Maschen. Ich finde das macht das Ganze wesentlich einfacher. Die Angaben auf dem nächsten Bild sind alle Zentimeterangaben!!!
Was Zwischendurch immer wichtig ist…anprobieren und schauen wie es mit der Weite ist, nicht das die Rübe nicht hineinpasst. 😉 Ihr könnt das also nach Bedarf an euch und euren Kopf anpassen.

15134665_1346043678749181_6608878842480986048_n

Ihr schlagt 90 cm (die 45 cm sind einfach gemessen und ihr braucht sie ja doppelt) Luftmaschen an und häkelt dann immer im Kreis feste Maschen. Die ersten 4 cm einfach feste Maschen weiterhäkeln. Nach 4 cm stoppen.
Jetzt beginnt ihr mit gleichmäßigem Maschenabnehmen in den nächsten 14 cm Runden. Je weiter hoch man kommt, desto enger soll es werden. Nach insgesamt 18 cm Höhe braucht ihr eine Breite von 33 cm.

Ab jetzt werden keine ganzen Runden mehr gehäkelt, sondern nur noch Reihen hin und her.
Dazu müsst ihr bei der ersten Reihe einige feste Maschen auslassen, d.h. ihr häkelt 60 cm, stoppt dann und häkelt eine Luftmasche. Ihr dreht das Ganze um und häkelt 60 cm zurück. Und das macht ihr jetzt 26 cm lang, also bis oben hin.
Ich hoffe, es ist bis hierher einigermaßen verständlich für euch.
Nach 26 cm legt ihr die Mütze schön zusammen und häkelt den oberen Rand mit Kettmaschen zusammen. Immer schön 2 gegenüberliegende Maschen gleichzeitig nehmen und durchziehen. Den Faden abschneiden.

15056499_1346079062078976_5071558931127821342_n

Die Kapuzenmütze ist soweit schon fertig. Allerdings ist der Ausschnitt noch etwas weit und genau das ändern wir im nächsten Schritt.

14908343_1322316731121876_7502586526910047582_n

So sollte die Mütze jetzt also aussehen. Nun kommt der Feinschliff…
Wir beginnen am Kinn unten und häkeln feste Maschen. Immer im Kreis und ganze 6 cm .
Nach 6 cm aufhören und den Faden abschneiden.

Mit der Wollnadel werden jetzt alle Fäden verwahrt und zwar so, das man sie nicht mehr sieht.

Der zuletzt gehäkelte Teil wird nach außen eingerollt und mit der Nähnadel und dem Garn mit ein paar Stichen am Rand fixiert. So entsteht ein festerer Ring der sich gut um den Kopf legt und die Mütze rutscht nicht bei jedem Windstoß vom Kopf.

Jetzt könnt ihr die Kapuzenmütze schon anziehen. Wenn ihr auch diesen Bogenrand möchtet, dann häkelt ihr am unteren Rand ringsherum folgende Maschen…
Ihr beginnt mit einer festen Masche,
dann 1 Masche auslassen, 3 Stäbchen, 1 Masche auslassen, 1 feste Masche und das wiederholt ihr bis ihr ganz drumherum seid…wieder 1 Masche auslassen, 3 Stäbchen, 1 Masche auslassen, 1 feste Masche
…am Ende dann den Faden abschneiden und verwahren.

Fertig ist die warme Kapuzenmütze für kalte Wintertage…nun darf der Winter kommen. 🙂

Wenn euch die Mütze und die Anleitung gefällt, dann freue ich mich sehr über ein Feedback. Vielleicht habt ihr ja Lust auf weitere Anleitungen z.B. ein paar Handstulpen, einen Strickschal, gehäkelte Rosen oder Mäuse? Oder wollt ihr lieber etwas Genähtes? Ich hätte da noch supersüße Herzen oder Sterne im Angebot.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Merken