Giottini…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Es ist mal wieder an der Zeit euch ein leckeres Sonntagssüß zu präsentieren…
Und deshalb haue ich hier jetzt den ultimativen Schokoladenburner raus…zuckerfreie Giottini. Easy peasy und ratzfatz mit nur wenigen Zutaten gemacht, könnt ihr damit eure Familie und Freunde beeindrucken.

20729413_1635289559824590_7422809824865129272_n

Ihr braucht für 20 Stück:

100 g Mascarpone
50 g Erythrit oder Pudererythrit (erhältlich HIER und HIER)
50 g Mandelmus (erhältlich HIER)
25 g Kakaomasse Chips (erhältlich HIER)
1/4 Tl. Paleo Frühaufsteher Gewürz (erhältlich HIER)
oder
je eine Messerspitze Vanille und Zimt
10 g Mandelmehl hellbraun (erhältlich HIER)

als Dekor:
80 g gehackte Mandeln

  • Die gehackten Mandeln in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten.
  • Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Erythrit zu Puderzucker mahlen (entfällt bei Pudererythrit).
  • Die Kakaomasse Chips schmelzen.
  • Mascarpone, Mandelmus, Erythrit, Gewürze und flüssige Kakaomasse gut verrühren.
  • Das Mandelmehl unterrühren.
  • Die Masse 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Mit einem Teelöffel 20 Portionen abstechen.
  • Mit den Händen zu Kugeln rollen. (Das muss relativ schnell gehen sonst schmilzt die Masse.)
  • Die Kugeln in den gerösteten, gehackten Mandeln wälzen und nochmal etwas in den Händen nachrollen, dann haftet es besser.
  • Die Kugeln auf einen Teller legen und für 45 – 60 Minuten in den Kühlschrank geben.
  • Aus dem Kühlschrank nehmen und genießen.

Guten Appetit!
Am besten schmecken Giottini gekühlt.
Reste (falls es überhaupt welche gibt) lagert man im Kühlschrank.

20728130_1635584979795048_1333203350130708480_n

Eine Giottini Kugel hat ca. 0,7g KH, 2,0g E und 6,2g F.

Viel Spaß beim Nachmachen…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Zucchini Mohn „Cocktail“ Brötchen…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

In meinem Garten explodieren gerade die Zucchini und ich bin ständig auf der Suche nach Verarbeitungsmöglichkeiten…da hab ich mir überlegt, das Zucchini ja eigentlich auch hervorrangend in einen Brötchenteig passen müssten…zusammen mit Vanille und Thymian.
Wieeeee jetzt?
Vanille und Thymian?
Das passt doch nicht!
Voll der Quatsch…natürlich passt das…und wie!
Das passt sogar ganz hervorragend und im Mund passiert eine kleine Geschmacksexplosion…aber nicht aufdringlich…nein…sondern genau richtig.

20767720_1634110649942481_7998977827206612957_n

Für 6 Zucchini Mohn Brötchen braucht ihr:

30 g Mandelmehl, hellbraun (erhältlich HIER)
30 g Kokosmehl (erhältlich HIER oder HIER)
30 g Flohsamenschalen (erhältlich HIER oder in Pulverform HIER)
1 Tl. Backpulver (erhältlich HIER)
1 gestr. Tl. Salz
1/4 Tl. gemahlene Vanille (erhältlich HIER)
1/2 Tl. Thymian (erhältlich HIER)
6 g Mohn
2 Eier Gr. M
100 g Zucchini
80 g griechischer Joghurt
20 ml ungesüsste Mandelmilch (Nichtketarier können auch normale Milch nehmen)

zum Bestreuen: ca. 4 g Mohn

  • Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  • Die Zucchini klein raspeln.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben.
  • Gut vermischen und 15 Min. ruhen lassen.
  • In 6 gleichmäßige Stücke teilen.
  • Mit feuchten Händen Kugeln formen und etwas flachdrücken.
  • Mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden.
  • Mit Mohn bestreuen.
  • Die Brötchen für ca. 25 -30 Minuten backen.

Guten Appetit! 🙂
Die Brötchen schmecken mit süßem, aber auch mit herzhaftem Belag. Am liebsten mag ich sie mit Butter und Rhabarber Vanille Aufstrich, da könnte ich mich reinlegen.
Ein Brötchen hat ca. 2,3g Kohlenhydrate, 6,9g Eiweiss und 5,5g Fett.

20664853_1633993566620856_4004507931014360449_n

Viel Spaß beim Nachbacken…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Macadamia Mandel Cookies…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Ich bin heute furchtbar stolz, euch meine neuen zuckerfreien und kohlenhydratarmen Cookies vorstellen zu können…Macadamia Mandel Cookies. Sie haben eine tolle Konsistenz…so ein bisschen wie American Chewy Cookies…wobei ihr das durchs Backen selbst steuern könnt. Mögt ihr sie eher fester, dann lasst sie einfach etwas länger im Backofen.

20663665_1632180513468828_697961352579588272_n

Das Rezept ist recht einfach und ihr braucht dafür noch nicht mal besondere Geräte oder Ausstecher…es geht alles von Hand und mit dem Handrührer…easypeasy eben, wie so viele meiner Rezepte. Lange aufwendige Sachen sind nichts für mich, dafür bin ich zu ungeduldig…aber das wisst ihr ja bereits.

Für 15 Kekse braucht ihr:

125 g Butter
100 g Erythrit (erhältlich HIER oder HIER)
1 Ei
1 Tl. Paleo Frühaufsteher Gewürz (erhältlich HIER)
(oder Alternativ je 1/4 Tl. gemahlene  Vanille, Zimt, Nelken und Kakao)
100 g Macadamia Mehl (erhältlich HIER)
100 g Mandelmehl (erhältlich HIER)
1 Tl. Guarkernmehl (erhältlich HIER)
1 Tl. Backpulver (erhältlich HIER)

ca. 25 g Schokodrops (erhältlich HIER)
ca. 12 g Pinienkerne

  • Das Erythrit zu Puderzucker mahlen und in eine Schüssel geben.
  • Die weiche Butter zufügen.
  • Mit dem Handrührer verrühren.
  • Das Ei und die Gewürz zufügen.
  • Alles miteinander verrühren.
  • Die Mehle und das Backpulver zufügen und verkneten.
  • In 15 Stücke teilen.
  • Zu Kugeln formen.
  • Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Flach drücken.
  • Mit den Schokodrops und Pinienkernen belegen.
  • Den Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Für ca. 15 – 20 Minuten backen.

20638542_1632158213471058_7542365207979523732_n20728373_1632752203411659_7165473224565505117_n

Mögt ihr die Cookies eher Chewy, dann nehmt sie nach 15 Minuten raus. Wollt ihr sie eher fester, dann lasst sie 20 Minuten im Backofen. Ihr könnt das selbst entscheiden.

Ein Macadamia Mandel Cookie hat ca. 1,5 Kohlenhydrate.
Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit! 😉

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Baci di Keto Coco…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Die besten Dinge entstehen beim tüfteln…in diesem Fall ist es ein köstliches Kokoskonfekt mit Schokolade und ganz ohne herkömmlichen Haushaltszucker geworden.
Es geht total easypeasy und man braucht noch nicht mal den Backofen dafür…nur den Kühlschrank.

20525708_1624266937593519_323573703113025043_n

Und das braucht ihr dafür:

80 g Kokosmehl (erhältlich HIER oder HIER)
120 g Sahne
50 g Erythrit (erhältlich HIER oder HIER)
1/2 Tl. gemahlene Vanille
30 g Butter

50 g Zartbitterlinsen (erhältlich HIER)
…oder…
50 g Schokoladenzauber (erhältlich HIER)
2 Tl. Kokosöl (erhältlich HIER)

  • Das Erythrit zu Puderzucker fein mahlen.
  • Zusammen mit Sahne, Vanille und Butter einmal aufkochen lassen.
  • Das Kokosmehl unterrühren. (Das ergibt eine ziemlich feste Masse.)
  • Für ca. 45 Minuten in den Kühlschrank.
  • Masse aus dem Kühlschrank holen.
  • Kurz nochmal verkneten.
  • Auf ein mit Backpapier belegtes Blech ein 1 cm dickes Quadrat formen. (Das geht prima mit den Händen…einfach flach drücken und formen.)
  • Die Schokolade schmelzen und dann das Kokosöl unterrühren.
  • Die Hälfte der Schokolade auf der Kokosplatte verstreichen.
  • Mit Backpapier abdecken und umdrehen.
  • Für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Die Unterseite (die jetzt oben liegen sollte) mit der restlichen Schokolade bestreichen.
  • Erneut für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Mit einem scharfen Messer in Rechtecke schneiden.
  • Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.

Das Konfekt ist Low Carb, Keto und zuckerfrei.
Guten Appetit!

Wenn euch die Baci di Keto Coco geschmeckt haben, dann lasst es mich wissen. Ich werd mir dann noch ein paar andere süße Köstlichkeiten überlegen. 🙂

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

Schoko – Mandelküchlein…zuckerfrei, Low Carb, LCHF und Keto

Ich hab mich ja vor ein paar Tagen mit verschiedenen Mehlen und Backzutaten eingedeckt…und da war es klar, das ich zum Wochenende was daraus backen werde. Die Frage war nur was?
Ich hab mich also mal wieder durch unzählige Blogs und Webseiten gelesen und bin dann schließlich bei den Rezepten von Dr. Almond Low Carb & Glutenfrei hängengeblieben.
Irgendwie gefiel mir deren Madeleine Rezept ganz gut und ich hab es für mich etwas abgewandelt, ergänzt und daraus ein Kuchenrezept gemacht…mit Schokofüllung und Schokodrops obendrauf.
Ja wenn schon…denn schon. 😉

Und jetzt Achtung…tada…tadada…Trommelwirbel…
PREMIERE…
Mein allererstes selbstgebackenes (jahaaaa, wirklich) ketogenes Küchlein…

20429987_1621690787851134_2500774715178340928_n

Zutaten für eine 6er Muffinform:

4 Eier Gr.M
120 g Erythrit (erhältlich HIER oder HIER)
1/2 Tl. gemahlene Vanille
120 g Mandelstaub (erhältlich HIER)
1 Tl. Guarkernmehl (erhältlich HIER)
1 Tl. Backpulver (erhältlich HIER)
40 g geschmolzene Butter

20 g geschmolzene Kakaomasse Chips (erhältlich HIER)
2 gehäufte Tl. helles Mandelmuss
1 Tl. Erythrit

ein paar dunkle Schokolinsen als Dekor (erhältlich HIER)

  • Die Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
  • Die Eier zusammen mit dem Erythrit und der Vanille für 10 Minuten schaumig schlagen.
  • Das Mandelmehl, das Guarkernmehl und das Backpulver unterheben.
  • Die Butter kurz unterrühren.
  • Jeweils ein Esslöffel pro Form einfüllen.
  • Die Kakaomasse Chips mit dem Erythrit und dem Mandelmuss verrühren.
  • Je 1 Teelöffel davon auf dem Teig verteilen.
  • Den restlichen Teig verteilen.
  • Das Ganze mit Schokolinsen garnieren.
  • Bei 175 Grad ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Aus dem Ofen holen…abkühlen lassen…und genießen. Guten Appetit! ❤

 

 

Die Küchlein sind nach dem Backen schön fluffig und locker. Sie schmecken angenehm süß und haben dabei fast keine Kohlenhydrate. Sie sind glutenfrei, Low Carb und Ketotauglich…und dabei so sooooo lecker.
Viel Spass beim Nachbacken…

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

PS: Kleiner Tipp…helles Mandelmus findet man aktuell günstig bei dm-Markt.