Eine Konditormeisterin auf Abwegen…ein Fazit nach 3 Monaten zuckerfreiem Keto Living

Drei Monate ist es inzwischen her…
So lange ernähre ich mich jetzt schon absolut zuckerfrei und ketogen.
Heute möchte ich euch deshalb mal erzählen, wie es mir damit geht und was sich bisher alles verändert hat.

21433117_1662353673784845_4146443579772698884_n

Zuerst einmal der körperliche Aspekt…
Wie ihr sicherlich noch wisst, hatte ich aufgrund des Gewichtes Probleme mit dem Blutdruck und auch Wassereinlagerungen in den Beinen machten mir sehr zu schaffen.
Was ist da in der Zwischenzeit geschehen?
Hat sich da was verändert?
JA!
Es hat sich sogar einiges verändert.
Ich lebe inzwischen ganz ohne Blutdruckmedikamente und habe jeden Tag einen Blutdruck im optimalen Bereich, ganz ohne Schwankungen. Mir geht es total gut und ich hatte bisher überhaupt keine Blutdruckkrisen mehr.
Auch die Wassereinlagerungen in den Beinen sind fast vollständig verschwunden. Nach ein paar Wochen ketogener Ernährung und den damit verlorenen Kilos, normalisierte sich das wieder.
Ich lagere zwar hormonell bedingt an 2-3 Tagen im Monat noch etwas Wasser ein, aber nur wenig und das verschwindet auch recht zügig wieder. Ihr Frauen kennt das ja bestimmt. 😉
Gesundheitlich fühle ich mich heute fitter und leistungsfähiger als ich es jemals war. Das hätte ich mir noch vor drei Monaten nicht vorstellen können.

Was hat sich außerdem noch getan…
Viele fragen mich immer, wie man denn so ohne Kohlenhydrate und Zucker leben kann und bedauern mich, weil ich ja nur sehr eingeschränkt essen darf.
Aber ist das wirklich so? Bin ich wirklich so arm dran und so eingeschränkt?
NEIN!
Ich bin nicht eingeschränkt.
Es gibt zwar viele Lebensmittel die ich nicht essen darf, aber es gibt für fast alles ziemlich gute Alternativen. Ich kann mir aus verschiedenen Nuss- und Samenmehlen leckere Brote und Kuchen backen. Aus zuckerfreier Schokolade gibt es feine Desserts und Süßigkeiten. Ja und sogar Fastfood lässt sich ziemlich cool „nachbauen“…man denke da nur an die leckere Burgerrolle, den Hähnchendöner oder die Würstchen im Schlafrock, die ich erst letztens gemacht habe.
Klingt das für euch nach eingeschränkt?
Seht ihr…für mich auch nicht. 🙂

Es geht also wirklich…
Selbst als ziemlicher Süßschnabel mit einer Leidenschaft für’s Backen, kann man sehr gut zuckerfrei und ketogen leben. Das wirkt sich nicht auf meinen Beruf aus…ich backe immer noch…nur eben anders und keinesfalls schlechter.
Ja und wenn es bisher noch keine anderen gibt, dann bin ich ja vielleicht die erste ketogene Konditormeisterin Deutschlands…wer weiß? 😉
Das man mit süßen Leckereien gesund leben und auch noch Abnehmen kann, hab ich ja bereits bestens bewiesen.
Bis heute sind schließlich -28 Kilo gepurzelt. ❤

21743292_1666888693331343_8265116111380510721_n

Und nun peile ich erst mal mit voller Motivation die -30 Kilo an…und dann werden noch einige davon folgen. 😉
Ihr dürft mich dabei sehr gerne weiterhin begleiten und wenn ihr es nicht schon tut, dann folgt mir auf Facebook oder Instagram, dort poste ich täglich mein Essen, meine Fortschritte und Erfahrungen.

Herzliche Grüße vom Frollein vom Kiefernweg ❤

7 Gedanken zu “Eine Konditormeisterin auf Abwegen…ein Fazit nach 3 Monaten zuckerfreiem Keto Living

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s